Fachkongress Netzbetrieb

Am Rande der Kabeltagung: Gesicherter Strom für SOS-Kinderdorf

Beim VDEW-Fachkongress Netzbetrieb soll in diesem Jahr das restliche Geld für ein Notstromaggregat für ein SOS-Kinderdorf in Chile gesammelt werden. Der gute Zweck ist schon Tradition.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Bereits zum dritten Mal geht es am Rande der VDEW-Kabeltagung, die am 3. und 4. Dezember 2001 unter dem neuen Namen "Fachkongress Netzbetrieb" in Nürnberg stattfindet, auch um einen guten Zweck. Für das SOS-Kinderdorf in Bulnes, Chile, soll ein Notstromaggregat angeschafft werden, um auch dort für Versorgungssicherheit zu sorgen. Bei den letzten beiden Kabeltagungen sind für dieses Projekt bereits mehr als 12 000 DM gesammelt worden, in diesem Jahr soll nun die für den Kauf nötige Summe vollends zusammenkommen. Damit die Spenden reichlich fließen, wird auch diesmal wieder eine Tombola veranstaltet. Neben zahlreichen Sachpreisen winkt dem Hauptgewinner eine Flugreise nach Chile.

Das SOS-Kinderdorf Bulnes ist von deutschen Maßstäben der Versorgungssicherheit und –qualität weit entfernt. Die Einrichtung wird lediglich durch eine lange Stichleitung versorgt, Stromausfälle sind deswegen in Bulnes an der Tagesordnung. Das führt beispielsweise in der Wasserversorgung zu Problemen, da mit dem Strom regelmäßig auch die Pumpen ausfallen. Aber auch die medizinische Versorgung des Kinderdorfes leidet, da die kleine Zahnstation, die neben dem Kinderdorf auch die nähere Umgebung mitbetreut, dann nicht arbeiten kann - auch ein Zahnarztbohrer benötigt Strom zum Funktionieren. Das neue Notstromaggregat soll hier für Abhilfe sorgen und eine durchgehende Versorgung mit elektrischer Energie sicherstellen. Ins Leben gerufen wurde diese schon traditionelle Kabeltagungs-Hilfsaktion von Hartwig Roth, der beim VDEW verantwortlich für die Organisation dieses Fachkongresses ist. Schon seit den 70er Jahren hat Roth Patenschaften für Kinder aus SOS-Kinderdörfern übernommen. Das Thema Stromversorgung mit diesem Engagement zusammenzubringen lag da nah.