Forderung

Altmaier: Strom muss bezahlbar bleiben

Bundesumweltminister Peter Altmaier will, dass Strom auch künftig bezahlbar bleibt. Menschen sollten nicht aus Preisgründen überlegen, ob sie die Beleuchtung anschalten, sondern aus Umweltschutzgründen. Zudem will der neue Umweltminister die Frage nach der Kürzung der Solarförderung noch vor der Sommerpause vom Tisch haben.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (dapd/red) - "Ich möchte, dass die Strompreisfrage nicht zu einer sozialen Frage wird", sagte der CDU-Politiker im ARD-"Morgenmagazin". Strom müsse ebenso wie Grundnahrungsmittel bezahlbar bleiben. "Deshalb wollen wir, dass es nicht zu abrupten Preissteigerungen kommt", bekräftigte er.

Frage der Solarförderung soll zügig geklärt werden

Dies gelte auch für die Diskussion über die Kürzung der Solarförderung. Alle seien für den Abbau der Zuschüsse für Solarstrom. "Die Frage ist nur, mit welcher Geschwindigkeit und in welchen Bereichen", sagte Altmaier. Darüber werde derzeit mit den Bundesländern, die den ursprünglichen Vorschlag der Bundesregierung im Bundesrat abgelehnt hatten, verhandelt. "Ich wünsche mir, dass vor der Sommerpause klar ist, wohin die Reise geht", betonte der CDU-Politiker.