Entschluss steht

AKW Stade wird zerlegt und abgebaut

E.ON Energie-Chef Harig: Nach der Stilllegung 2003 wird der Meiler rückgebaut - und das wird zwölf Jahre dauern.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Nach seiner Stillegung im Jahr 2003 soll das Atomkraftwerk Stade zerlegt und abgebaut werden. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der E.ON Energie AG, Hans-Dieter Harig, gegenüber der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Der Rückbau, so Harig, sei entschiedene Sache und werde zwölf Jahre dauern. Alternativ hätte man um das Atomkraftwerk einen Betonmantel legen können, was ein so genannter "sicherer Einschluss" gewesen wäre.

Harig sagte, dass ein Großteil der Mitarbeiter mit dem Abbau des Meilers beschäftigt sein werde. Er versicherte, dass es infolge der Stilllegung keine Entlassungen geben werde.

Betreiber des Kernkraftwerks Stade sind die HEW zu 33,33 Prozent und die E.ON AG zu 66,66 Prozent. Die erste Netzeinspeisung des Druckwasserreaktors erfolgte im Januar 1972. Bis zum 31. Dezember 1998 erbrachte das Kernkraftwerk eine Netto-Stromerzeugung von 122,7 Milliarden Kilowattstunden. Mit 672 Megawatt ist das Atomkraftwerk eines der leistungsschwächsten der Bundesrepublik.