Abschluss

AKW Neckarwestheim: Block I nach Revision wieder am Netz

Seit dem gestrigen 10. Juni ist der Block I des Kernkraftwerks Neckarwestheim nach der Jahresrevision wieder am Netz. Neben den allgemeinen Prüf- und Instandhaltungstätigkeiten wurde in den vergangenen Wochen auch der jährliche Brennelementewechsel durchgeführt.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Dazu Helmut Scherla, Leiter der Anlage Block I: "Wir konnten unser Programm planmäßig umsetzen. Dazu zählte neben Routinemaßnahmen vor allem der Einbau einer neuen Hochdruckturbine zur Produktion von Drehstrom. Wir haben die Heizrohre in einem der drei Dampferzeuger einer Wirbelstromprüfung unterzogen, die Generalüberholung einer der drei Hauptkühlmittelpumpen durchgeführt und das System für die Messung des Neutronenflusses erneuert." Insgesamt seien rund 5.000 einzelne Tätigkeiten erledigt worden.

Die Revisionsarbeiten fanden unter der Aufsicht des Umweltministeriums Baden-Württemberg statt und wurden im Auftrag des Ministeriums von Gutachtern des TÜV, der KeTAG (Kerntechnik-Gutachterarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg) und der MPA (Staatliche Materialprüfungsanstalt, Stuttgart) begleitet. Nach der Abnahme der Arbeiten stimmte das Umweltministerium dem Wiederanfahren der Anlage zu.

Der Block I des Kernkraftwerks Neckarwestheim ist ein Druckwasserreaktor mit einer elektrischen Leistung von 840 Megawatt. Die Anlage ging 1976 in Betrieb und hat im Jahr 2006 über sechseinhalb Milliarden Kilowattstunden Strom produziert.