Reparaturarbeiten abgeschlossen

AKW Krümmel nach Brennelemente-Defekt wieder am Netz

Das schleswig-holsteinische Atomkraftwerk Krümmel ist nach sechstägigen Reparaturarbeiten in der Nacht zum Freitag wieder ans Netz gegangen. In dieser Zeit wurde ein defektes Brennelement aus dem Reaktorkern entnommen und durch ein intaktes ersetzt, wie die Betreiberfirma Vattenfall Europe mitteilte.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - Heute nacht ist das Kernkraftwerk Krümmel in Schleswig Holstein nach sechstägigen Reparaturarbeiten wieder ans Netz gegangen. Die Arbeiten verliefen den Angaben zufolge planmäßig. Nach einer Dichtheitsprüfung an allen Brennelementen des Reaktorkerns wurden an einem Brennelement Undichtigkeiten in der Metallummantelung festgestellt. Daraufhin wurde das Kraftwerk am vergangenen Samstag abgeschaltet. Insgesamt besteht der Kern des Siedewasserreaktors aus über 76.000 Brennstäben, die in 840 Brennelementen angeordnet sind und die mit ihrem metallischen Hüllrohr den Kernbrennstoff umschließen.

Der Siedewasserreaktor in Krümmel ist seit 1983 in Betrieb und produzierte nach Betreiberangaben im vergangenen Jahr 10,6 Milliarden Kilowattstunden Strom.