Stillstehendes Atomkraftwerk

AKW Brunsbüttel: Panne bei Probelauf eines Dieselmotors

Bei Arbeiten im derzeit stillstehenden Atomkraftwerk Brunsbüttel hat es eine weitere Panne gegeben. Beim Probelauf eines Dieselmotors im Unabhängigen Notstandssystem wurde ein Leck im Kühlkreislauf festgestellt, wie das für Reaktoraufsicht zuständige Kieler Sozialministerium am Montag mitteilte.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Brunsbüttel/Kiel (ddp-nrd/red) - Betroffen war ein Behälter, der temperaturbedingte Volumenänderungen ausgleicht. Bei dem Vorfall handelte es sich um ein meldepflichtiges Ereignis der Kategorie N (Normalmeldung). Die Leckage führte den Angaben zufolge zu keiner Einschränkung der Dieselkühlung. Der betroffene Ausgleichsbehälter und auch der Behälter am zweiten Dieselmotor wurden durch neue ersetzt.

Noch in diesem Jahr ans Netz

Die vom Energiekonzern Vattenfall betriebenen AKW Brunsbüttel und Krümmel waren nach einem Kurzschluss beziehungsweise Trafobrand Ende Juni 2007 abgeschaltet worden. In beiden Kraftwerken sind die Reparaturarbeiten bislang noch nicht abgeschlossen. Vattenfall will beiden Reaktoren möglichst im Laufe des Jahres wieder ans Netz bringen.