Statistik

AGEB: Fossile Energien tragen Stromerzeugung

Die inländische Stromerzeugung stieg im vergangenen Jahr um 2,5 Prozent auf rund 636 Milliarden Kilowattstunden. Mehr als 45 Prozent davon wurden nach vorläufigen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) aus Kohle erzeugt. Knapp zwölf Prozent trug das Erdgas zur Stromerzeugung bei.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin/Köln (red) - Die Kernkraft hatte einen Anteil von rund 26 Prozent. Die Erneuerbaren Energien konnten ihren Anteil auf fast 12 Prozent (Vorjahr 10,4) steigern. Insgesamt zeichnete sich die deutsche Stromerzeugung auch 2006 durch einen breiten Energiemix aus.

Der inländische Stromverbrauch einschließlich des Saldos aus dem Stromimport und -export erhöhte sich im vergangenen Jahr um 0,7 Prozent auf knapp 616 Milliarden Kilowattstunden. Mit einem Exportüberschuss von 20 Milliarden Kilowattstunden erreichte der Stromaustausch mit dem Ausland erneut eine Rekordmarke.