Rentabilität

Ältere AKW könnten doch früher vom Netz gehen

Die deutschen Energiekonzerne erwägen nach einem Bericht des Düsseldorfer "Handelsblatts" vom Montag, ältere Atomkraftwerke aus wirtschaftlichen Erwägungen früher als vorgeschrieben vom Netz zu nehmen. Atomkraftgegner begrüßten dies und sagten, jede Stilllegung bedeute ein Risiko weniger.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Derzeit werde nachgerechnet, ob sich der Betrieb der Alt-Akw noch lohne, wenn von der Bundesregierung geplante zusätzliche Sicherheitsauflagen umgesetzt würden, hieß es unter Berufung auf Angaben aus Branchen- und Regierungskreisen. Im Gegenzug könnten neuere Akw dann noch länger am Netz bleiben als aufgrund der von Union und FDP durchgesetzten Laufzeitverlängerung bereits vorgesehen.

Atomkraftgegner begrüßten die Erwägungen für eine Stilllegung von Alt-Akw. "Jedes Atomkraftwerk, das stillgelegt wird, ist ein Risiko weniger", erklärte der Sprecher der Organisation "ausgestrahlt", Jochen Stay. Allerdings dürfe nicht der Eindruck entstehen, als gebe es gegen neuere Akw keine Sicherheitsbedenken. Ziel bleibe daher die Stilllegung aller Atomkraftwerke.