Gutscheinmodell

Abwrackprämie für Stromfresser gefordert

Nach dem Nein von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) zu Stromrabatten für arme Haushalte fordert die Linkspartei eine Gutschein-Lösung für Geringverdiener. Diese könnte ähnlich aufgebaut sein wie ehemals die Abwrackprämie für Autos: Wer ein effizientes Neugerät anschafft und einen alten Stromfresser verschrottet, soll profitieren.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (dapd/red) - "Wir wollen eine Abwrackprämie für Stromfresser im Haushalt", sagte Parteichefin Katja Kipping der "Schweriner Volkszeitung" (Mittwochausgabe). Einkommensschwache Haushalte sollten demnach einen Gutschein für die Anschaffung eines stromsparenden Haushaltsgeräts bekommen, wenn sie gleichzeitig einen Stromfresser verschrotten. "Kommunale Energieversorger könnten günstige Leasingmodelle für Kühlschränke und Waschmaschinen mit Energiesiegel anbieten", sagte sie dem Blatt.

Minikredite für Haushaltsgeräte?

SPD-Fraktionsvize Ulrich Kelber schlug ein "Minikreditprogramm" zur Anschaffung effizienterer Geräte vor. Außerdem müssten Stromanbieter verpflichtet werden, für die ersten 500 Kilowattstunden Strom den jeweils günstigsten Tarif zu berechnen.

Zuvor hatte Umweltminister Altmaier dem Gedanken an Stromrabatten für bedürftige Familien eine Absage erteilt. Vielmehr sei Strom sparen angesagt, und möglichst jeder Interessierte sollte dazu beraten werden können.