Studie

Abschaltung der Alt-AKW lassen Strompreis kaum steigen

Einer Studie des DIW zufolge würde der Strompreis im laufenden Jahr um rund 1,4 Prozent steigen, sollten die abgeschalteten Altmeiler nicht mehr ans Netz gehen. Auch für den Ökostromausbau erwartet die Regierung nur geringe Zusatzkosten, rund 0,2 Cent pro Kilowattstunde.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/München (dapd/red) - Der geplante Ausbau der erneuerbaren Energien wird die Kosten für die Stromkunden nach Einschätzung der Regierung bis 2020 um 700 Millionen Euro jährlich in die Höhe treiben. Das geht aus dem Entwurf des Umweltministeriums zur Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes hervor, der dapd vorliegt. Für die Stromkunden bedeute das eine Verteuerung um 0,2 Cent je Kilowattstunde. Das wären für einen Vier-Personen-Haushalt mit 4.500 Kilowattstunden rund neun Euro zusätzlich im Jahr.

Strompreise sollen nur moderat steigen

In dem Entwurf bekräftigt Umweltminister Norbert Röttgen die bereits vor einem Jahr gesteckten Ziele, den Anteil von Ökostrom am Gesamtmarkt bis 2020 auf 35 Prozent und bis 2050 auf 80 Prozent zu steigern. Trotz des nun anvisierten schnelleren Ausstiegs aus der Atomkraft werden diese Ziele also nicht erhöht, wie Röttgen schon vor zwei Wochen eingeräumt hatte.

Studie errechnet nur geringen Preisanstieg

Die Abschaltung der sieben ältesten deutschen Kernkraftwerke wird Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge die Strompreise ebenfalls kaum steigen lassen. So werde der Preis für Haushaltsstrom im laufenden Jahr um 1,4 Prozent zulegen, sollten die sieben Meiler nicht mehr ans Netz gehen, heißt es im aktuellen Wochenbericht des DIW, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagausgabe) zitiert. Dies entspreche rund 0,3 Cent je Kilowattstunde.

Grund für den Anstieg sei ein um rund sechs Prozent höherer Börsenpreis für Strom. Dieser mache aber nur ein Viertel des eigentlichen Strompreises aus. Auch dämpfe der höhere Börsenpreis die Umlage für erneuerbare Energien, was wiederum den Strompreisanstieg abschwäche.