Polizeigewerkschaft

Absage von Ligaspielen während des Castor-Transports gefordert

Vor dem Hintergrund der aktuellen Krawalle Dresdner Hooligans fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) eine Absage von Risikospielen der Bundesligen während des Castor-Transports Ende November. Anderenfalls wären die Beamten schon rein logistisch überfordert.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Osnabrück/Gorleben (dapd/red) - "Die Polizei ist überfordert, wenn sie mit bis zu 20.000 Beamten den Castor Transport schützen und gleichzeitig mit Großaufgeboten die Risikospiele der beiden Bundesligen sichern soll", sagte DPolG-Chef Rainer Wendt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagausgabe). Fußballspiele mit Krawallpotenzial wie St. Pauli gegen Dresden, Rostock gegen Union Berlin und andere dürfe es während des Castor-Transports nicht geben.

Letzter Transport für Ende November erwartet

Ende November sollen erneut - doch voraussichtlich zum letzten Mal - elf Behälter mit hoch radioaktivem Müll aus der Wiederaufarbeitung in Frankreich nach Gorleben gebracht werden. Eine noch ausstehende Zustimmung des niedersächsischen Umweltministeriums zu dem Transport wird in der kommenden Woche erwartet. Mit bundesweiten Aktionen in mehr als 40 Städten wollen Atomkraftgegner am Samstag den Protest gegen den Transport einläuten.