Umstellung

Abrechnungssystem für entega ab jetzt produktiv

Datenberg: Die entega muss alle technischen und kaufmännischen Daten ihrer rund 500.000 Privatkunden aus den beiden alten Tarifkundenabrechnungssystemen der HEAG und der Stadtwerke Mainz AG in ein neues System überspielen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Abrechnungssystems im Bereich der Privatkunden der entega GmbH ist ab jetzt produktiv. Durch die Umstellung des Systems waren im Januar und Februar keine Abbuchungen erfolgt und keine Rechnungen versendet worden. Am vergangenen Wochenende wurde der erste Zahlungslauf gestartet, so dass seit Montag wieder die ersten Abbuchungen für den Energieverbrauch auf den Bankkonten der entega-Kunden vorgenommen werden. Der zweite Zahlungslauf ist für die kommende Woche terminiert.

Die erste Rechnungsschreibung von Turnus- und Schlussrechnungen für 20.000 Privatkunden startet ebenfalls ab der kommenden Woche. Ende März ist die nächste Abrechnung geplant. Die Mitarbeiter im Service-Center und in den drei entega-points in Darmstadt, Heppenheim und Mainz seien gut vorbereitet, heißt es. Im persönlichen Gespräch können Fragen rund um die Abrechnung individuell und unbürokratisch geklärt werden. Ein Anruf unter der Service-Hotline 01801-368342 genügt (zum Ortstarif).

Warum die Überleitung der Kundendaten so zeitintensiv ist, liegt an der Überführung von Massendaten. Es werden alle technischen und kaufmännischen Daten der rund 500.000 Privatkunden der entega aus den beiden alten Tarifkundenabrechnungssystemen bei der HEAG und der Stadtwerke Mainz AG in das neue System überspielt. Zusätzlich müssen die Daten auch in eine andere Struktur überführt werden. Dadurch konnten nicht alle Daten automatisch überführt werden.

entega wird zunächst alle erforderlichen manuellen Aktualisierungen vornehmen und gleichzeitig mit der Aufarbeitung der aufgestauten Anfragen der Kunden beginnen. Es sind circa 150.000 Datenänderungen aus den vergangenen elf Wochen in das neue System einzupflegen, darunter mehrere tausend Umzüge. Dieser "Datenberg" wird parallel zum laufenden Tagesgeschäft von den Mitarbeitern in der Abrechnung, im Kundenservice und in den technischen Fachbereichen in den nächsten Wochen abgetragen.