Bei der IHK

Ab September in Düsseldorf: Weiterbildung zum Energiefachwirt

Fachspezifische Kenntnisse aus der Energiebranche werden in Kombination mit allgemeinen Qualifikationen aus den Bereichen Volks- und Betriebswirtschaftslehre, Recht und Steuern vermittelt. Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft, Energierecht und Energiepolitik, Energiemarketing und -vertrieb bilden die Inhalte.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (red) - Die Unternehmensberatung ConEnergy AG aus Essen hat zusammen mit verschiedenen Energieversorgungsunternehmen eine spezielle Weiterbildung für die Energiewirtschaft entwickelt. Die Rechtsordnung liegt bei der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf zur Unterschrift vor.

Die Maßnahme mit dem Titel "Geprüfter Energiefachwirt IHK" oder "Bachelor of Energy Management ICC" wird erstmals im September dieses Jahres berufsbegleitend durch die ConEnergy Akademie angeboten und dauert 18 Monate. "Was bis heute fehlt, ist eine themenspezifische Weiterbildung, die nicht im universitären Bereich angesiedelt ist", erläutert Oliver Platzeck, verantwortlich für die Entwicklung und Durchführung dieser Maßnahme. Fachspezifische Kenntnisse aus der Energiebranche würden in Kombination mit allgemeinen Qualifikationen aus den Bereichen Volks- und Betriebswirtschaftslehre, Recht und Steuern vermittelt. Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft, Energierecht und Energiepolitik, Energiemarketing und -vertrieb sowie Betriebsspezifisches Management bilden dabei im Einzelnen die energiewirtschaftlichen Inhalte der Weiterbildung.

Unlängst hat Jürgen Büssow, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Düsseldorf, für diese Weiterbildung die Schirmherrschaft übernommen. Er betonte, dass er einen steigenden Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern sieht, der durch steigenden Wettbewerb und veränderten Strukturen im Energiemarkt geweckt wird. "Nur mit dem Potenzial qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird die hiesige Region ihre führende Stellung in einem globalisierten Wettbewerb behaupten können, ich freue mich daher, dass ich bildungspolitische Initiativen von Unternehmen in meiner Region durch die Übernahme einer Schirmherrschaft unterstützen kann", so Büssow.

Weiterführende Links