Kommission

Ab morgen: EU-Forum für fossile Brennstoffe in Berlin

Mit einem "Forum für fossile Brennstoffe" will die EU-Kommission Kommunikation und Austausch von Informationen über feste Brennstoffe mit den Mitgliedsstaaten, Marktbeteiligten und Experten verbessern. Das sei ihr Beitrag zu einer integrierten Vorgehensweise in punkto künftiger Energieversorgung hieß es aus Brüssel.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Brüssel (red) - Auf Initiative der Europäische Kommission soll das "Forum für fossile Brennstoffe" morgen und übermorgen in Berlin zum ersten Mal Vertreter der Kommission und der Mitgliedstaaten, Interessengruppen und Energieexperten zusammenführen. Das soll einen Austausch von Meinungen und Analysen über die voraussichtliche weitere Entwicklung der Versorgungssicherheit bei fossilen Brennstoffen ermöglichen und einen jährlichen, strukturierten Dialog mit der Erdöl- und Erdgaswirtschaft und der Branche für feste Brennstoffe zur Folge haben, hieß es aus Brüssel.

Als Teil der Reaktion der Kommission auf den Ölpreisanstieg soll die Veranstaltung in Berlin auch eine Konsultation mit den Beteiligten hinsichtlich möglicher Maßnahmen im Erdölsektor einleiten. Das Forum wird von dem für Energie zuständigen Mitglied der Europäischen Kommission, Andris Piebalgs, und vom deutschen Staatssekretär für Wirtschaft,, Georg Wilhelm Adamowitsch, der die Veranstaltung ausrichtet, eröffnet.

Ziel ist es, die Kommunikation und den Austausch von Informationen über feste Brennstoffe mit den Mitgliedstaaten, Marktbeteiligten und Energieexperten zu verbessern. So will auch die Kommissionen einen Beitrag zu einer integrierten Vorgehensweise und zu einer besseren Qualität der Überlegungen über künftige Maßnahmen leisten.

Weiterführende Links
  • Für weitere Informationen - hier klicken