Erster Bauabschnitt eingeweiht

77 Hektar großes Gelände: Solon AG baut größtes Solarfeld der Welt

Auf einem Gelände eines ehemaligen Weinbauversuchsgutes nahe Würzburg hat die Solon AG mit dem Bau eines nachgeführten Solarkraftwerkes begonnen. Der erste Bauabschnitt dieses Werkes wurde kürzlich abgeschlossen. Die Gesamtleistung des Solarparks soll zwölf Megawatt betragen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/Arnstein (red) - Nach nur zwei Monaten Bauzeit ist der erste Bauabschnitt des angeblich größten nachgeführten Solarkraftwerkes der Welt abgeschlossen. Auf dem 77 Hektar großen Gelände des ehemaligen Weinbauversuchsgutes Erlasee in Arnstein nördlich von Würzburg werden bis Ende 2005 1.500 Solon-Mover Strom aus Sonnenkraft erzeugen, teilt die Solon AG mit. Die Gesamtleistung des Solarparks Gut Erlasee werde zwölf Megawatt betragen, was den jährlichen Energieverbrauch von rund 3.500 Haushalten abdecke.

Der Solon-Mover ist ein industriell gefertigtes solares Nachführsystem. Je nach Wirkungsgrad der eingesetzten Solarzellen hat ein Mover eine Leistung zwischen 6,5 und 9,5 Kilowatt. Das Solarfeld eines Movers ist rund 50 Quadratmeter groß und wird dem Sonnenstand zweiachsig nachgeführt. Die Steuerelektronik errechnet jederzeit den für einen optimalen Solarertrag günstigsten Ausrichtungswinkel und das Modulfeld wird in vorgegebenen Zeitintervallen auf die optimale Position eingestellt.

Dadurch erzeugt ein Mover rund 30 Prozent mehr Ertrag als vergleichbare feststehende Solaranlagen, so das Unternehmen. Alexander Voigt, Solon-Vorstand, sagte anlässlich der Einweihung des ersten Bauabschnittes des Solarparks Gut Erlasee: "Auch bei diesem Projekt hat sich wieder gezeigt, wie wichtig es ist, moderne Technik in Deutschland zu präsentieren. Die beeindruckende Anlage hat bereits zu einer starken Nachfrage aus verschiedenen Ländern Südeuropas geführt. In diesen sonnenstarken Regionen ist der Stromertrag besonders hoch und geeignete Flächen stehen in großer Zahl zur Verfügung."