Nächste Preiswelle

74 Versorger heben Strom- und Gaspreise zum 1. Februar an

Nach einer großen Erhöhungswelle zum Jahresbeginn müssen sich Energiekunden zum 1. Februar erneut auf Preissteigerungen einstellen. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung wollen 74 der deutschen Energieversorger die Grundversorgungstarife heraufsetzen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - Den größten Preissprung muss ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden danach bei den Stadtwerken Leutershausen in Bayern hinnehmen. Die Ausgaben steigen hier um 23,5 Prozent. Ebenfalls deutlich mehr verlangen die Stadtwerke Uelzen in Niedersachsen (plus 12,1 Prozent) und die Gemeindewerke Jestetten in Baden-Württemberg (plus 11,4 Prozent).

Beim Gas müssen unter anderem Kunden der Stadtwerke Wesel in Nordrhein-Westfalen für den Grundtarif 14,9 Prozent mehr bezahlen, schreibt die Zeitung weiter. Darüber hinaus heben auch die Stadtwerke Lübeck in Schleswig-Holstein (plus 12,2 Prozent) und die Stadtwerke Schkeuditz in Sachsen (plus 8,9 Prozent) die Tarife an.