Aktuelle Nachrichten vom Strommarkt

Nachrichten, Hintergrundinformationen und Wissenswertes vom Strommarkt finden Sie hier in der News-Rubrik von Strom-Magazin.de. Die Informationen in dieser Rubrik wenden sich vornehmlich an Privatverbraucher und enthalten zahlreiche Verbrauchertipps und Preishinweise.

  • Zoff um blaue Plakette für schadstoffarme Autos

    Die sogenannte blaue Plakette für schadstoffarme Fahrzeuge sorgt weiter für Diskussionen. Die Verkehrsminister dreier Länder wollen Autos mit hohen Emissionen aus den Städten verbannen. Bundesminister Dobrindt sieht das als den falschen Weg.

    weiter
  • Amprion startet öffentlichen Dialog für westliche Stromtrasse

    Die Pläne für die großen Stromautobahnen vom Norden in den Süden Deutschlands sorgen noch immer reichlich für Aufregung. Für die dritte Trasse, die hauptsächlich mit teuren Erdkabeln realisiert werden soll, begann nun der öffentliche Dialog.

    weiter
  • Vattenfall verkauft Braunkohlesparte an Tschechen

    Die Braunkohlesparte von Vattenfall ist ganz offiziell an den tschechischen Energiekonzern EPH verkauft worden. Im zweitgrößten Braunkohlerevier Deutschlands arbeiten rund 8.000 Menschen.

    weiter
  • Menge an Nordsee-Windenergie hat sich verdoppelt

    Ein großer Teil an Windenergie, der in Deutschland produziert wird, stammt aus der Nordsee. Der dort produzierte Stromanteil hat aber im Vergleich zum Vorjahr noch einmal kräftig zugenommen.

    weiter
  • Stromautobahnen kosten 15 statt 7 Milliarden

    Die geplanten Stromautobahnen, die Ökoenergie vom Norden in den Süden Deutschlands transportieren sollen, werden fast doppelt soviel kosten wie bisher angenommen. Netzbetreiber Tennet rechnet mit bis zu 15 Milliarden Euro.

    weiter
  • Bund stockt Förderung für Brennstoffzellen-Autos auf

    Für die Förderung von Fahrzeugen mit Brennstoffzellen-Antrieb will die Bundesregierung weitere Millionen bereitstellen. Konkret soll das Geld für den Einsatz von Brennstoffzellen mit Wasserstoff für Autos, Busse und auch Züge verfügbar sein.

    weiter
  • Industriebetriebe erzeugen 50 Terawattstunden Strom

    Strom wird auch in den Industriebetreiben in Deutschland erzeugt und zwar nicht zu knapp: Rund 10 Prozent der Bruttostromerzeugung 2015 stammen aus Betrieben. Der wichtigste Energieträger ist dabei Erdgas.

    weiter
  • Hartz-IV-Empfänger bekommen zu wenig Geld für Strom

    Strom ist in den vergangenen Jahren immer teurer geworden. Für Hartz-IV-Empfänger kann das zu einem Problem führen: Laut Verivox übersteigen die Stromkosten den künftigen Regelsatz. Die Diskrepanzen sind je nach Wohnregion unterschiedlich groß.

    weiter
  • Pläne für Monster-Stromtrassen werden konkreter

    Die Pläne für den Bau gigantischer Stromtrassen sorgen schon lange für Ärger in Deutschland. Die Entscheidung vorrangig Erdkabel zu verlegen, hat einige Gemüter zumindest etwas beruhigt. Die zuständigen Netzbetreiber haben nun erste Korridor-Pläne präsentiert.

    weiter
  • OECD: CO2-Ausstoß ist zu billig für effektiven Klimaschutz

    Der Ausstoß von CO2 soll eigentlich durch Anreize wie die Verschmutzungsrechte zurückgedrängt werden. Einer Untersuchung zufolge ist die Klimaverschmutzung bisher aber immer noch viel zu billig.

    weiter
  • IAEA: Klimaziele bringen Atomkraft wieder nach vorn

    Während es mit der Atomkraft in Deutschland in wenigen Jahren zu Ende gehen soll, gewinnen Atomanlagen in Entwicklungsländern der Internationalen Atomenergiebehörde zufolge weiter an Bedeutung. Skurril: Ausgerechnet die Klimaziele sollen dazu beitragen.

    weiter
  • Fukushima-Eiswand hält verseuchtes Wasser nicht zurück

    In die Atomruine in Fukushima dringt noch immer Grundwasser ein und Teile des verseuchten Wassers gelangen anschließend nach außen. Mit einem Eiswall sollte das Problem behoben werden. Die Barriere scheint aber nicht mal gewöhnlichem Regen stand zu halten.

    weiter
  • Höhere Netzentgelte: Strompreise dürften steigen

    Durch höhere Netzentgelte dürften auch die Strompreise für Verbraucher im kommenden Jahr steigen. Netzbetreiber Tennet wird die Preise deutlich erhöhen. Netzausbau und -stabilisierung müssen finanziert werden.

    weiter
  • Landwirt muss 200.000 Euro EEG-Beihilfe zurückzahlen

    Ein Landwirt muss rund 200.000 Euro EEG-Beihilfe zurückzahlen. Er hatte seine Photovoltaikanlage nicht ordnungsgemäß bei der Bundesnetzagentur angemeldet. Zahlreichen weiteren Ökostrom-Erzeugern drohen ebenfalls Rückzahlungen.

    weiter
  • Kein Pardon bei zu viel Quecksilber in Energiesparlampen

    Zu viel Quecksilber in Energiesparlampen ist keine Bagatelle, stellte der BGH jetzt klar. Lampen, die Grenzwerte überschreiten, dürfen nicht vertrieben werden. Geklagt hatte die Deutsche Umwelthilfe gegen einen Hersteller aus Niedersachsen.

    weiter
  • Stilllegung alter Sowjet-AKW dürfte Milliarden kosten

    Die Stilllegung und der Rückbau alter Atomkraftwerke in Litauen, Bulgarien und der Slowakei dürften etwa 5,7 Milliarden Euro kosten, schätzen die Rechnungsprüfer der EU. Nicht eingerechnet sind die Kosten für die Entsorgung des Atommülls.

    weiter
  • Abgaswerte: Alltag und Labor klaffen weit auseinander

    Einer Hochrechnung zufolge sind allein in Europa 29 Millionen Diesel-Fahrzeuge mit viel zu hohen Abgaswerten unterwegs. Sie sollen im Alltag mindestens dreimal so viel Stickoxid ausstoßen wie im Labor gemessen.

    weiter
  • Mehr Elektro-Tankstellen für Baden-Württemberg

    EnBW installiert noch in diesem Jahr 68 weitere Ladesäulen für E-Autos in Baden-Württemberg. Die Tankstationen werden auf den Raststätten von Tank & Rast aufgebaut. Baden-Württemberg ist das Bundesland mit den bisher meisten Ladepunkten.

    weiter
  • Tihange 1 steht noch bis Ende November still

    Im belgischen Atomkraftwerk Tihange wird Reaktor 1 länger abgeschaltet bleiben als bisher angenommen. Wegen Reparaturarbeiten im nicht nuklearen Bereich war der Reaktor vergangene Woche vom Netz genommen worden.

    weiter
  • Ökostrom-Erzeuger sollen EEG-Beihilfen zurückzahlen

    Nach dem EEG werden Ökostrom-Erzeuger mit Beihilfen unterstützt. Das ist aber auch mit Pflichten verbunden, die für viele offenbar nicht ganz offensichtlich waren. Knapp 4.500 Photovoltaik-Betreiber haben ihre Anlagen 2015 nicht ordnungsgemäß angemeldet und sollen nun zahlen.

    weiter