5. Kasseler Symposium Energie-Systemtechnik: Dezentrale Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Trend zur dezentralen Energieversorgung ist ungebrochen. Bereits heute entstehen 30 Prozent der installierten Kraftwerke in einem Leistungsbereich, der kleiner als 10 Megawatt ist. Diese Entwicklung erstreckt sich immer stärker auch auf die Anwendungsfelder, in denen erneuerbare Energien eine attraktive Rolle spielen können.


Das 5. Kasseler Symposium Energie-Systemtechnik am 9. und 10. November 2000 widmet sich daher in diesem Jahr der verstärkten Einbindung von regenerativen Energien in eine Energieversorgung, die nicht mehr nur durch zentrale Großkraftwerke dominiert wird, sondern viele Einheiten kleinerer Leistung enthält, die sich in der Nähe des Verbrauchers befinden. Energieträger wie Sonne, Wind, Wasser und Biomasse sind dazu in idealer Weise geeignet. Das Symposium richtet sich an das ingenieurtechnische Fachpublikum und soll einen Überblick über den Stand der Technik, neueste Trends und praktische Erfahrungen zum Thema "Dezentrale Energieversorgung mit hohem regenerativem Anteil" geben. Es konnten dafür namhafte Referenten aus Forschung und Industrie gewonnen werden, die über Potentiale erneuerbarer Energien, Versorgungs- und Betriebsführungskonzepte, Komponenten- und Systemtechnik und die Zukunftsperspektiven der dezentralen Energieversorgung mit erneuerbaren Energien berichten werden.


Das 5. Kasseler Symposium Energie-Systemtechnik wird vom ISET gemeinsam mit dem Forschungsverbund Sonnenenergie, der Universität Gesamthochschule Kassel (GhK) und dem VDE Bezirksverein Kassel ausgerichtet. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.iset.uni-kassel.de.