Statistik

46,2 Terawattstunden: EEX-Handelsbilanz im Juni

Handelsbilanz von der Leipziger Strom- und Emissionsrechtebörse EEX: Im Juni wurden 46,2 Terawattstunden Strom gehandelt. Davon entfielen etwas mehr als 6,3 Millionen Megawattstunden auf den Spotmarkt. Gleichzeitig gehandelt wurden außerdem 317 398 Kohlendioxid-Emissionsrechte.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (red) - Im Juni 2005 wurde an der Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) insgesamt ein Volumen von 46,2 Terawattstunden gehandelt. Im Mai 2005 waren es 35,9 Terawattstunden.

Von den im Juni gehandelten 46,2 Terawattstunden entfielen auf den Spotmarkt insgesamt 6.343.552 Megawattstunden. Am Terminmarkt lag das Volumen im Juni bei 39,8 Terawattstunden. Davon entfielen 30,3 Terawattstunden auf Jahresfutures und 2,6 Terawattstunden auf Jahresoptionen. Der Umsatz bei Quartalsfutures betrug 3,4 Terawattstunden, bei Monatsfutures 3,5 Terawattstunden.

Im Terminmarktvolumen sind 21,9 Terawattstunden aus dem OTC-Clearing enthalten. Damit beträgt das Open Interest zum 30. Juni 2006 insgesamt 120,6 Terawattstunden in Futures und 4,9 Terawattstunden in Optionen.

Gleichzeitig wurden im Juni 317.398 Kohlendioxid-Emissionsrechte gehandelt. Am Spotmarkt kostete die Grundlast im Monatsmittel 46,67 Euro pro Megawattstunde und die Spitzenlast 58,75 Euro pro Megawattstunde. Am Terminmarkt wurde am 30. Juni 2005 die Grundlast für 2006 bei 43,48 Euro und die Spitzenlast für 2006 bei 60,77 Euro pro Megawattstunde festgestellt.

An der European Energy Exchange handeln derzeit 127 Unternehmen aus 16 verschiedenen Ländern. Im Juni wurde die Liberal Energy Trading aus Menden für den Handel am EEX-Spotmarkt zugelassen.