Förderung

400 Millionen Euro für erneuerbare Energien im Wärmebereich

Das Bundesumweltministerium stellt im laufenden Jahr 400 Millionen Euro zur Förderung erneuerbarer Energien im Wärmebereich zur Verfügung. Mit dem so genannten Marktanreizprogramm wird zum Beispiel der Einsatz von Solarthermieanlagen oder Pelletheizungen gefördert.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (sm) - "Wir stellen dafür mehr Geld zur Verfügung als je zu vor", betont Bundesumweltminister Gabriel. Dies helfe Hausbesitzern, "sich unabhängiger von steigenden Energiepreisen zu machen.

Gabriel zog zugleich eine positive Bilanz des Martktanreizprogramms für das vergangene Jahr. Mit Fördermitteln in Höhe von 236 Millionen Euro seien insgesamt über 150.000 Investitionen ausgelöst worden. "Damit haben wir für ein Investitionsvolumen von 1,6 Milliarden Euro gesorgt", so Gabriel.

14 Prozent Wärme aus Erneuerbaren angestrebt

Die Produktion von Wärme gilt als der "schlafende Riese" bei den erneuerbaren Energien. Seit dem 1. Januar gilt das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz, mit dessen Hilfe der Anteil der erneuerbaren Energien im Wärmebereich von heute 7 Prozent bis 2020 auf 14 Prozent ausgebaut werden soll. Dass eine solche Entwicklung möglich ist, hat das EEG im Strombereich bewiesen, so Gabriel.