Tarifabschluss

3,9 Prozent mehr Lohn für ostdeutsche Energiewirtschaft

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Arbeitgeberverband energie- und versorgungswirtschaftlicher Unternehmen (AVEU) haben ihren Tarifstreit beendet. Am Donnerstagabend wurde in der zweiten Verhandlungsrunde einen Tarifabschluss erzielt, wie die Gewerkschaft mitteilt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Danach erhalten die rund 25.000 Beschäftigten der ostdeutschen Energiewirtschaft einschließlich der Auszubildenden rückwirkend zum 1. Mai 2008 eine Vergütungserhöhung von 3,9 Prozent. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 12 Monate. ver.di-Verhandlungsführer Volker Stüber bewertete das Ergebnis als zufriedenstellend. Es passe in den Rahmen der bisherigen Abschlüsse im Energiebereich.