Energiekosten senken

33 Kitas und Schulen werden energetisch saniert

Bund und Land stellen in diesem Jahr knapp 30 Millionen Euro für die energetische Modernisierung von 33 Berliner Schulen, Kitas und Bädern zur Verfügung. Die Berliner Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) sagte, hierdurch würden voraussichtlich pro Jahr rund 9,9 Millionen Kilowattstunden gespart.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp-bln/sm) - Dies entspreche Energiekosten von etwa 600.000 Euro im Jahr. Der Kohlendioxidausstoß sinke um jährlich 1775 Tonnen.

Saniert werden jeweils 15 Schulen und Kindertagesstätten sowie 3 Bäder. Junge-Reyer rechnet damit, dass bis zum Auslaufen des Pakts im Jahr 2013 knapp 100 soziale Einrichtungen in Berlin energetisch saniert werden. Insgesamt haben die Bezirke in einer Befragung 255 Liegenschaften mit hoher Dringlichkeit an energetischen Sanierungsmaßnahmen gemeldet.

Der Investitionspakt zwischen Bund, Ländern und Gemeinden zur energetischen Modernisierung sozialer Infrastruktur hat für Berlin 2008 ein Gesamtvolumen von 29,5 Millionen Euro. Nach Senatsangaben werden davon zwei Drittel vom Land kofinanziert.

Die Senatorin betonte, es sei auch ein wichtiger pädagogischer Aspekt, wenn Kinder und Jugendliche sehen, dass Umweltbewusstsein und Klimaschutz an ihrer Schule eine wichtige Rolle spielen. Auch deshalb liege ihr sehr viele daran, dass die Gelder des Bundes genutzt werden, um die energetische Sanierung von Schulgebäuden und Kindertagesstätten voranzubringen.