Modellversuch

3 Millionen Euro Förderung: NRW sucht Klimakommune

Nordrhein-Westfalen hat den Wettbewerb "Aktion Klimaplus – NRW-Klimakommune der Zukunft" gestartet. Damit sucht das Land eine Stadt oder Gemeine, die im Rahmen eines Modellversuchs sowohl Maßnahmen zum Klimaschutz als auch zur Anpassung an den Klimawandel umsetzen will.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Zum Klimaschutz gehören zum Beispiel Konzepte zur Energieeinsparung oder der Einsatz von erneuerbaren Energien. In den Bereich der Klimafolgenanpassung fällt unter anderem der Hochwasserschutz oder die Schaffung von Frischluftschneisen in den Innenstädten als Reaktion auf zu erwartende steigende Temperaturen.

Klimaschutz und Anpassung an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels seien "zwei Seiten derselben Medaille", so Umweltminister Eckhard Uhlenberg. "Wer eine wirksame Klimapolitik betreiben will, muss beides gemeinsam betrachten." Der Wettbewerb soll zeigen, wie ein solches Handlungskonzept aussehen kann.

Bis zum 15. Juli können interessierte Kommunen eine Kurzbewerbung beim Umweltministerium einreichen. Die besten fünf Bewerber erarbeiten dann bis Ende des Jahres ein integriertes Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept. Hierfür erhalten sie eine Förderung von jeweils 15.000 Euro vom Ministerium. Eine der Kommunen kann dann mit einer Gesamtförderung von mindestens drei Millionen Euro ihr Konzept wissenschaftlich begleitet in die Realität umsetzen.