Großflächiger Stromausfall

23.500 Frankfurter Haushalte nach Kabelpannen ohne Strom

Zwei zeitgleich aufgetretene Kabelfehler im 20-Kilovolt-Mittelspannungsnetz in Frankfurt (Oder) führten zu einer Versorgungsunterbrechung in den Bereichen Beresinchen, Neuberesinchen und Stadtzentrum. Durch Umschaltungen der Ortsnetzstationen hatten die meisten Kunden nach einer halben Stunde wieder Strom.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt (Oder) (ddp-lbg/sm) - Zwei zeitgleiche Kabelpannen im Mittelspannungsnetz haben am Sonntagabend zu einem großflächigen Stromausfall in Frankfurt (Oder) geführt. Betroffen gewesen seien mehr als 23 500 Haushalte im Stadtzentrum sowie in den Ortsteilen Beresinchen und Neuberesinchen, wie die Stadtwerke Frankfurt am Montag mitteilten. Durch die beiden Kabelfehler habe sich gegen 20.30 Uhr eine automatische Netzschutzeinrichtung im Umspannwerk Autobahn angeschaltet. Dadurch sei die Stromversorgung für 137 Ortsnetzstationen unterbrochen worden.

Durch Umschaltungen konnten die Ortsnetzstationen ab 21.00 Uhr schrittweise wieder zugeschaltet werden, so dass die meisten Kunden bereits nach 30 Minuten wieder Strom hatten. In einigen Bereichen des Stadtzentrums konnte allerdings erst gegen 24.00 Uhr die Stromversorgung wieder hergestellt werden, so die Stadtwerke Frankfurt/Oder.

Der erste Kabelfehler trat in der Willichstraße/Ecke Birkenallee auf, unmittelbar gefolgt vom zweiten Kabelfehler im Bereich Am Brunnenplatz/Ecke Große Scharrn-Straße. Noch in der Nacht wurde mit dem Einmessen der Kabelfehlerorte begonnen. Die defekten Kabel an den Fehlerstellen werden derzeit repariert.

Der technische Geschäftführer der Stadtwerke, Frank Schurade, bedauerte die Versorgungsunterbrechung und bedanke sich bei den betroffenen Kunden "für ihr Verständnis".