Statistik

2004: Mehr Erdgas für weniger Geld importiert

Der Erdgasimporteure profitierten im letzten Jahr von vergleichsweise günstigen Erdgasimportpreisen: Mit 3.360.682 Terajoule wurde von Februar 2004 bis Januar 2005 etwa 5,4 Prozent mehr Erdgas importiert. Dabei sank der durchschnittliche Einfuhrpreis um 0,4 Prozent von 3374,62 Euro auf 3361,00 Euro pro Terajoule Erdgas.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Eschborn (red) - Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte von Februar 2004 bis Januar 2005 mit 3.360.682 Terajoule um 5,4 Prozent über der entsprechenden Menge der Referenzperiode Februar 2003 bis Januar 2004 (3.189.212 Terajoule).

Der Wert der Erdgaszugänge aus russischen, niederländischen, norwegischen, dänischen und britischen Fördergebieten beträgt in diesem Zeitraum 11,295 Milliarden Euro im Vergleich zu 10,762 Milliarden Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Somit ist der durchschnittliche Einfuhrpreis um 0,4 Prozent von 3374,62 Euro auf 3361,00 Euro pro Terajoule Erdgas gesunken.

Der Grenzübergangspreis pro Terajoule Erdgas lag im Januar 2005 mit 3922,80 Euro um fünf Prozent über dem Preis im Dezember 2004 (3735,46 Euro). Gegenüber Januar 2004 (3153,96 Euro) stieg der Grenzübergangspreis pro Terajoule Erdgas um 24,4 Prozent.