Kernenergierekordjahr

2001: Neue Produktionsrekorde deutscher Kernkraftwerke

171,3 Milliarden Kilowattstunden Strom haben die 19 in Deutschland aktiven Atomkraftwerke im vergangenen Jahr erzeugt. Das ist so viel wie noch nie zuvor. Deshalb finden sich unter den zehn weltweit leistungsstärksten Kraftwerken insgesamt acht deutsche Reaktoren.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Im Jahr 2001 haben die deutschen Kernkraftwerke neue Produktionsrekorde aufgestellt: Die erzeugte Strommenge stieg auf den bislang nie erreichten Wert von insgesamt 171,3 Milliarden Kilowattstunden) und auch im internationalen Vergleich wurden frühere Rekordmarken gebrochen. So belegten unter den zehn leistungsstärksten Kernkraftwerken in der weltweiten Erzeugungsbilanz im vergangenen Jahr insgesamt acht deutsche Reaktoren die Plätze eins bis sieben und neun.

Zum dritten Mal in Folge wurde das Kernkraftwerk Isar-2 im Jahr 2001 Weltmeister in der Stromproduktion mit einer Erzeugung von 12,4 Milliarden Kilowattstunden. Unter den 31 Kernenergie nutzenden Nationen der Erde produzierte Deutschland mit der vergleichsweise niedrigen Zahl von 19 Reaktoren die vierthöchste Strommenge hinter den USA, Frankreich und Japan. Das Deutsche Atomforum e. V. (DAtF) wertet dies als weiteren Beweis für den sicheren und zuverlässigen Betrieb der deutschen Kernkraftwerke.

Top Ten 2001: (1) Isar-2 (12,40 Milliarden Kilowattstunden), (2) Brokdorf (11,79 Milliarden Kilowattstunden), (3) Grohnde (11,56 Milliarden Kilowattstunden), (4) Emsland (11,53 Milliarden Kilowattstunden), (5) Unterweser (11,21 Milliarden Kilowattstunden), (6) Neckar-2 (11,17 Milliarden Kilowattstunden), (7) Grafen-Rheinfeld (11,15 Milliarden Kilowattstunden), (8) USA South Texas-1 (10,80 Milliarden Kilowattstunden), (9) Gundremmingen-B (10,78 Milliarden Kilowattstunden) und (10) USA Byron-1 (10,75 Milliarden Kilowattstunden).