Spitze!

2. Wärmepumpen-Wochen: NRW bei Erdenergienutzung auf Platz eins

Die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW ist zufrieden mit den zweiten Wärmepumpen-Wochen. Sie haben etwa eine Million Bürger erreicht.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die Bürger in Nordrhein-Westfalen liegen bereits jetzt bei der Nutzung der Erdwärme vorn und wollen diesen Vorsprung offensichtlich ausbauen. Das haben die zweiten Wärmepumpen-Wochen gezeigt. Erneut konnten mehr als eine Million Bürger erreicht werden: Über 150 Veranstaltungen bei 80 Firmen und Institutionen, viele Besucher auf der Messe "E-world of energy" in Essen, eine sehr erfolgreiche Lesertelefonaktion mit der Wirtschaftsredaktion des "Kölner Stadt-Anzeiger", 50 Presseartikel, 66 Radiospots in WDR 2 und fast 1000 konkrete Anfragen über Hotline und Internet wurden registriert. Die erstmals eingerichtete technische Hotline beim Innovationszentrum Wiesenbusch in Gladbeck verzeichnete 150 Anrufe und 160 Besucher in der dortigen Ausstellung.


Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW: "Die Wärmepumpen-Wochen waren wieder ein großer Erfolg. Das tat auch Not: Nur etwa zwei Prozent der Neubauten in NRW werden bisher mit Wärmepumpen beheizt, in der Schweiz sind es mehr als ein Drittel. Dabei können mit ihnen bis zu 50 Prozent der bisherigen Heizungsbetriebskosten gespart werden. Insgesamt sind bisher etwa 60 000 Wärmepumpen in Deutschland installiert, davon allein 10 000 in NRW." Das REN-Programm der Landesregierung NRW fördert den Einsatz der Wärmepumpe mit 15 Prozent der Anlagekosten. Wohnungslüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung können mit 3000 DM oder bei größeren Anlagen mit 25 Prozent gefördert werden.