Altdeponien gesichert

14 Mülldeponien in Brandenburg erzeugen Strom

Alle Altdeponien für Siedlungsabfälle in Brandenburg sollen bis 2015 gegen den Austritt klimaschädlichen Methangases gesichert werden. Das kündigte Umweltminister Dietmar Woidke (SPD) heute auf einem Umweltkongress der Industrie-und Handelskammern Brandenburgs an.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Cottbus (ddp-lbg/sm) - Bei 53 Deponien habe das Landesumweltamt Maßnahmen zur Deponiegaserfassung angeordnet, heute verfügten bereits 36 Plätze über entsprechende Anlagen. In 14 Deponien reiche die Gasmenge aus, um damit Strom zu produzieren, hieß es weiter. An sieben Standorten werde zudem Wärmeenergie gewonnen. Im Jahr 2006 seien 21,3 Megawatt Strom und 21,5 Megawatt Wärme aus Deponiegas erzeugt worden.

Durch die bis 2005 erfolgte Ablagerung organischer Abfälle auf Deponien kommt es nach Angaben des Ministeriums noch für längere Zeit zur Bildung von Deponiegas, das bis zu 55 Prozent Methan enthält. Der Anteil von Methan an Treibhausgas-Emissionen liege in Brandenburg bei etwa sieben Prozent.