Hohes Einsparpotenzial

1,4 Milliarden Euro Stromkosten durch Standby-Verbrauch

Während seiner "Lebenszeit" verbraucht ein Gerät im Stand-by-Modus oft mehr Strom als im produktiven Betrieb, so der VDE. Würden alle Bürger ihre Elektrogeräte "richtig" ausschalten, könnten in Deutschland ein bis zwei Prozent des gesamten Stromverbrauchs und damit rund 1,4 Milliarden Euro gespart werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt am Main (red) - Fünf bis zehn Terawattstunde (TWh) Strom pro Jahr verbrauchen Geräte im Standby, wie der VDE in seiner aktuellen Studie "Effizienz- und Einsparpotentiale elektrischer Energie in Deutschland" feststellt.

Der Verband fordert Verbraucher zum bewussteren Umgang auf. Ob im Haushalt oder im Büro: Geräte, die länger nicht genutzt werden, sollten richtig ausgeschaltet werden. Beim Neukauf sollte man auf Energielabel achten. Nützlich sind auch sogenannte Master-Slave-Steckdose, die die Peripherie abschalten, wenn das Hauptgerät ausgeschaltet wird. Mit Mehrfachsteckdosen mit Schalter lassen sich mehrere Geräte auf einmal einfach vom Netz trennen.

Darüber hinaus fordert der Verband die Industrie auf, mit neuer Technik die Stand-by-Funktion zu optimieren beziehungsweise einschränken.

Das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut beurteilt die Energieeffizienz einer Vielzahl von Produkten der Informations- und Kommunikationstechnik, der Unterhaltungselektronik sowie von Bürogeräten. Die Ergebnisse fließen in das VDE-Qualitätslabel "VDE Quality tested" ein und bilden die Grundlage für verschiedene europäische Energielabels.