Widerstand

13.700 Unterschriften gegen Braunkohletagebaue gesammelt

In Brandenburg wächst der Widerstand gegen weitere Braunkohletagebaue. Die Volksinitiative "Keine neuen Tagebaue" unterstützten bisher mehr als 13.700 Menschen, wie ein NABU-Sprecher mitteilte. Allein in der vergangenen Woche seien über 4000 Unterschriften eingegangen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Potsdam (ddp-lbg/sm) - Nach wie vor kämen die meisten Unterzeichner aus der Niederlausitz. In dieser Region seien besonders viele Menschen von weiteren Tagebauen sowie Umsiedlungen betroffen. Noch in diesem Winter wolle die Initiative 20 000 Unterschriften zusammenbekommen. Bei diesem Quorum müsse sich der Landtag mit dem Thema befassen.

Im Oktober hatten Umweltverbände sowie Grüne und Linke die Volksinitiative gestartet. Wenn das Parlament den mit der Initiative vorgelegten Gesetzentwurf gegen neue Tagebaue ablehnt, werden den Angaben zufolge ein Volksbegehren und nötigenfalls auch ein Volksentscheid organisiert.

Vattenfall hatte im September Pläne zum Aufschluss von drei neuen Tagebauen in der Lausitz vorgestellt. Dazu müssten in den nächsten Jahrzehnten rund 900 Bewohnern umgesiedelt werden.