Anlage Tricastin

100 Menschen in Frankreich "leicht kontaminiert"

Im französischen Atomkraftwerk Tricastin sind am Mittwoch 100 Menschen "leicht kontaminiert" worden, wie französische Medien berichten. Der Direktor der Anlage nannte den Vorfall jedoch nur "belanglos". Erst vor etwa zwei Wochen war aus dieser Anlage radioaktive Flüssigkeit ausgetreten und in zwei Flüsse gelangt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Paris (red) - Beim Öffnen eines Abzugrohres in der Anlage seien radioaktiver Partikel freigesetzt worden. Jedoch habe der Vorfall keine Auswirkungen auf die Betroffenen oder die Umwelt, hieß es. Die radioaktive Dosis sei für die Mitarbeiter "unbedeuted", der Zwischenfall wurde auf der Bewertungsskala auf der Stufe 0 eingestuft.

Die französische Atomaufsichtsbehörde will Medienberichten zufolge heute eine Mitteilung veröffentlichen, obwohl dies bei mit 0 eingestuften Vorfällen eigentlich nicht üblich ist. Da dies jedoch der zweite Zwischenfall in Tricastin ist und viele Menschen betroffen seien, habe man sich dazu entschieden, so ein Sprecher.