Verein

100 000 Düsseldorfer gegen Privatisierung der Stadtwerke

In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt formiert sich der Widerstand gegen den weiteren Verkauf der Stadtwerke Düsseldorf. Wie der Verein "Mehr Demokratie" mitteilte, haben binnen einer Woche etwa 100 000 Menschen das Bürgerbegehren gegen die Privatisierung unterschrieben.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln/Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - In der Landeshauptstadt Düsseldorf haben nach Angaben des Vereins "Mehr Demokratie" binnen einer Woche etwa 100 000 Menschen das Bürgerbegehren gegen eine Privatisierung der Stadtwerke unterschrieben. Dies seien etwa 22 Prozent aller Stimmberechtigten und deutlich mehr als die vorgeschriebene Mindestzahl von knapp 13 500 Unterschriften für das von der Gewerkschaft ver.di gestartete Begehren, teilte der Verein am Mittwoch in Köln mit.

Der Stadtrat will den weiteren Angaben zufolge heute über den Verkauf entscheiden. Unklar sei noch, ob das Gremium auch über das Bürgerbegehren beschließen werde. Die Initiative wendet sich gegen den von Oberbürgermeister Joachim Erwin (CDU) angekündigten Verkauf von weiteren 25 Prozent der Stadtwerke an den Energieversorger Energie Baden-Württemberg (EnBW), wie der Verein mitteilte.