10 Jahre Energieagentur NRW

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Wirtschafts- und Mittelstandsförderung durch mehr Energieeffizienz, Forcierung der Zukunftsenergien, ökonomische Energieverwendung auf allen Feldern, Klimaschutz durch betriebswirtschaftliches Handeln: Seit zehn Jahren steht die Energieagentur in Nordrhein-Westfalen für diese Begriffe.


Die Energieagentur wurde 1990 vom damaligen Wirtschaftsminister Reimut Jochimsen gegründet, um "neutrale, unabhängige und kompetente Energieberatung für Wirtschaft und Kommunen in NRW anzubieten". Inzwischen ist sie - nach eigenen Angaben - Deutschlands größte Energiekompetenz-Einrichtung in allen Fragen, die das Thema Energie betreffen, geworden. Dieser Auffassung waren auch die 300 Gäste, die kürzlich gemeinsam mit Wirtschaftsminister Ernst Schwanhold, Bauminister Michael Vesper und Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker in Wuppertal "den Geburtstag einer guten Idee" feierten. Die Bilanz der letzten 10 Jahre und auch des bisher erfolgreichsten Geschäftsjahres 1999, die Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW, vorlegen konnte, kann sich sehen lassen. Die Energieberatung verzeichnete 1999 mit über 17.000 Beratungen und Projekten ein Plus von 125 Prozent. "Vor zehn Jahren haben wir die Energieagentur mit fünf Mitarbeitern gegründet, heute sind es 52 Mitarbeiter. Dass diese neutrale Energieberatungsinstitution für Wirtschaft und Kommunen in NRW einmal ein bedeutender Schwerpunkt der energiepolitischen Bemühungen der Landesregierung in Sachen Zukunftsenergien und rationeller Energienutzung werden würde, das haben vor 10 Jahren vermutlich die wenigsten erwartet," erklärte Wirtschaftsminister Ernst Schwanhold. Wichtig ist: Die Berater greifen nicht in den Markt ein, sondern initiieren und begleiten die Projekte. "Da geht es um den Bau von Energiezentralen mit Investitionen in Millionenhöhe ebenso wie um energiesparende Beleuchtung." Heute sei das Geschäftsfeld um Energietechnologien "Made in NRW" ein beachtliches geworden - und die Energieagentur NRW habe daran einen ebenso beachtlichen Anteil, so Schwanhold.


Die Zielgruppen der Energieagentur NRW haben sich im Laufe der Jahre erweitert, nahezu alle Energieverbrauchergruppen, erhalten schnell und präzise, nicht-kommerzielle, produktneutrale Information und unentgeltlichen Rat, erklärte Norbert Hüttenhölscher. "Wir wollten und wir haben in den 10 Jahren Unternehmen und Kommunen durch vergrößerte Budgetspielräume in ihrem Wettbewerb bzw. Handlungsspielraum gestärkt, indem wir Energiekosten senken konnten. Wir wollen das verstanden wissen als ein Motor im Strukturwandel und einen effektiven Beitrag zur Schaffung und zum Erhalt von Arbeitsplätzen."