StartseiteStrommarkt Nachrichten

Aktuelle Nachrichten vom Strommarkt

Nachrichten, Hintergrundinformationen und Wissenswertes vom Strommarkt finden Sie hier in der News-Rubrik von Strom-Magazin.de. Die Informationen in dieser Rubrik wenden sich vornehmlich an Privatverbraucher und enthalten zahlreiche Verbrauchertipps und Preishinweise.

Beschäftigte der Energiebranche können sich beim Business- und Karrierenetzwerk energie.de anmelden, wo es fundierte und detaillierte Nachrichten aus der Energiebranche gibt.

Atomkraft

Fukushima: Tepco bereitet Rückbau vor

Atomenergie Die Atomruine Fukushima sorgt noch immer für enorme Probleme. Eine der größten Schwierigkeiten sind die Tonnen an Grundwasser, die täglich auf das Gelände laufen und sich mit verseuchtem Kühlwasser mischen. Dennoch vermeldet der Atombetreiber Tepco nun den Beginn des Rückbaus.

Preisentwicklung

BDEW: Netzentgelte könnten Strompreis verteuern

eeg Obwohl die EEG-Umlage erstmals sinken soll, könnten damit verbundene Erleichterungen bei einigen Verbrauchern nicht ankommen. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V warnt davor, dass die Netzentgelte für einige Regionen ansteigen könnten und fordert eine Weiterentwicklung des EEG.

Heizkostenvergleich

Heizspiegel 2014: Rückzahlungen beim Heizöl erwartet

Heizkosten Wer musste 2013 in Sachen Heizkosten am tiefsten in die Tasche greifen und wo sind die eigenen Kosten im bundesweiten Vergleich zu verordnen? Derartige Fragen beantwortet der aktuelle Heizspiegel. Vor allem Heizöl-Kunden können nach Einschätzung des Deutschen Mieterbundes auf eine Rückzahlung hoffen.

Reserve

Berechnungen: EEG-Umlage immer noch zu hoch

EEG Berechnungen aus der Energiebranche zufolge hätte die Ökostrom-Umlage für das Jahr 2015 deutlich stärker gesenkt werden können; die Umlage wird erstmals seit Bestehen reduziert. Stromkunden würden immer noch mit rund zwei Milliarden Euro zu viel belastet, berichten mehrere Zeitungen.

Nachrichten vom Strommarkt

eprimo startet bundesweites Heizstrom-Angebot

Der Energieversorger eprimo hat ein neues Heizstrom-Angebot gestartet, das bundesweit verfügbar sein soll. Die Tarife können exklusiv über das Verbraucherportal Verivox verglichen werden, auch ein Wechsel ist gleich online möglich. Damit haben Heizstrom-Kunden eine Möglichkeit mehr, den Anbieter zu wechseln.

Wer bezahlt den Tschernobyl-Sarkophag?

Atomenergie In Tschernobyl wird eine riesige Stahlkonstruktion gebaut, um die Atomruine und die von ihr ausgehende Strahlung dauerhaft von der Umwelt abzuschirmen. Doch Ende 2014 wird das dafür in einem Fonds gesammelte Geld aufgebraucht sein. Die Bundesregierung will die Finanzierungslücke nun zügig schließen.

Vattenfall will 4,7 Milliarden Euro Entschädigung

Vattenfall Die Energiekonzerne wehren sich mit Klagen dagegen, dass ihnen mit der Abschaltung der Atomkraftwerke die Felle wegschwimmen. Die Summen, um die es geht, werden immer höher. Der schwedische Stromkonzern Vattenfall fordert jetzt 4,7 Milliarden Euro.

Ökostrom-Umlage sinkt 2015 erstmals

Erneuerbare Energien Die Ökostrom-Umlage sinkt im kommenden Jahr erstmals, wenn auch nur leicht von 6,24 auf 6,17 Cent je Kilowattstunde. Nach Jahren stetiger Anstiege könnte nun immerhin etwas Entspannung bei den Strompreisen eintreten. Größere Senkungen der Strompreise sind jedoch nicht zu erwarten.

Wüstenstrom-Projekt offenbar gescheitert

Solarzellen Das Wüstenstrom-Projekt Desertec soll nur noch in kleinerem Rahmen fortgeführt werden. Die Initiative war vor fünf Jahren gestartet, um in den nordafrikanischen Wüsten Solar- und Windenergie zu erzeugen. Vor Kurzem wurde sogar noch über ein endgültiges Aus für das Projekt gemunkelt.

EnBW erhöht Preise für Leitungsnutzung

EnBW Deutschlands drittgrößter Energieversorger EnBW erhöht die Preise für die Benutzung seiner Stromleitungen. Die sogenannten Netznutzungsentgelte steigen vom Januar kommenden Jahres an für Haushaltskunden um rund 15 Prozent - von derzeit 5,58 auf 6,41 Cent je Kilowattstunde.

Schweizer können ab 2018 Stromanbieter wechseln

Schweiz;Flagge In der Schweiz gab es bisher für den Privatverbraucher nicht die Möglichkeit, den Stromanbieter zu wechseln, um Geld zu sparen. Ab 2018 sollen sie jedoch ihren Strom auf dem freien Markt beziehen können. Ein Wechsel soll dann einmal im Jahr möglich sein, mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten.

Noch mehr beschädigte Fässer in Brunsbüttel

Atomenergie Die Zahl der beschädigten Atommüllfässer im AKW Brunsbüttel steigt. Waren es im September noch 55 beschädigte Fässer, sind es inzwischen 102, die als "stark beschädigt" eingestuft wurden. Insgesamt befinden sich 631 Fässer in den Kavernen. Bisher wurden 335 davon untersucht.

Stromtrassen: Seehofer gewinnt an Zeit

mast;strommast;leitung;kabel;elektrizität Im Streit um die großen Stromtrassen hat CSU-Chef Seehofer an Zeit gewonnen. Bis zum Januar darf der Ministerpräsident Bayerns weitere Dialoge führen, die geplanten Trassen werden noch einmal geprüft. Zur Debatte steht scheinbar sogar die Umplanung der Trassenführung.

Verdacht auf Preismanipulation bei Biosprit-Firmen

Raps Mehrere Biokraftstoff-Firmen mussten sich am Dienstag Durchsuchungen der EU-Kommission stellen. Die Unternehmen standen in Verdacht, falsche Preisinformationen an eine Preisagentur gegeben zu haben. Letztendlich hätte sich das auch negativ auf die Verbraucher auswirken können.

Brüssel genehmigt Beihilfen für britisches AKW

Atomzeichen Einige EU-Staaten setzen verstärkt auf Erneuerbare, andere ihre Prioritäten bei anderen Energiequellen. Die EU-Kommission hat Subventionen für den Bau von zwei Reaktoren in einem Atomkraftwerk in Südwestengland genehmigt. Allein das Vorhaben sorgte für massive Kritik.

Angestellte demonstrieren für Erhalt von Kraftwerken

kernkraftwerk;kraftwerk Eine sichere Energieversorgung und die Rolle von zehntausenden von Arbeitsplätzen sind Beweggründe, warum Beschäftigte von Gas- und Kohlekraftwerken am Mittwoch auf die Straßen gingen. Demgegenüber stehen die Pläne zur Energiewende, der Ausbau der Erneuerbaren und der Klimaschutz.

Destatis: Strompreis seit 2000 um 92 Prozent gestiegen

Geld Seit 2000 hat sich der Strompreis für private Haushalte fast verdoppelt. Die Einkaufspreise für Weiterverteiler, zu denen beispielsweise auch die Stadtwerke zählen, haben sich hingegen um rund vier Prozent verringert. Das Statistische Bundesamt hat die Preise der letzten vierzehn Jahre analysiert.

Bohrinsel wegen brennendem Atommüll-Schiff evakuiert

Atommüll Wegen eines Brands auf einem mit Atommüll beladenen Schiff musste eine Bohrinsel vor der schottischen Nordseeküste evakuiert werden. Das Schiff trieb mit ausgefallenem Motor auf die Küste zu. Per Hubschrauber wurden die Besatzungsmitglieder in Sicherheit gebracht.

Streit um Stromtrassen vertagt

Paragraph Bezogen auf den Stromtrassen-Bau gab es am Dienstag bei dem Koalitionsgipfel keine klaren Ergebnisse. Nach dem Veto von Horst Seehofer wird es am Donnerstag noch einmal ein Treffen im kleinen Kreis geben. Auch für andere Bereiche gab es scheinbar keine klaren Ergebnisse.

Designierte Energie-Kommissarin im Kreuzfeuer

Europa Flagge Auch die designierte Energie-Kommissarin Alenka Bratusek muss bei den Anhörungen im Europaparlament Rede und Antwort stehen. Die Kritik an der Art und Weise ihrer Nominierung hat sie dabei zurückgewiesen. Die Slowenin hatte sich als Ministerpräsidentin neben zwei anderen Kandidaten selbst vorgeschlagen.

Seehofer bleibt im Stromtrassen-Streit stur

Strommast Was den Bau der großen Stromtrassen in Deutschland angeht, zeigt sich Ministerpräsident Horst Seehofer noch immer stur. Der CSU-Chef sieht zunächst weitere mehrmonatige Dialoge mit der Bevölkerung vor. Indessen hat die EU-Kommission die Gerüchte um eine mögliche Teilung des Strommarktes dementiert.

Studie: Im Süden drohen höhere Strompreise

Strommast Die Strompreise könnten sich bundesweit höchst unterschiedlich entwickeln, zeigt eine Studie im Auftrag der EU-Kommission. Wenn der deutsche Elektrizitätsmarkt in zwei Preiszonen eingeteilt werden würde, hätte das zur Folge, dass die Preise in Bayern und in Baden-Württemberg teurer wären als in den anderen Bundesländern.

Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen sinkt

Solarsparanlage 03 51 Die Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen wird von Oktober bis Dezember 2014 nur noch um jeweils 0,25 Prozent herabgesetzt. Die Vergütungssätze werden nach dem EEG monatlich angepasst. Laut Bundesnetzagentur sind die Zubauzahlen im vergangenen Jahr stetig zurückgegangen.

Atom-Moratorium und Zwischenlager - Eon reicht Klage ein

E.ON Eon hat seine Drohung wahr gemacht und verklagt die Bundesländer Niedersachsen und Bayern sowie das Bundesumweltministerium. Dem Konzern geht es dabei um den Schaden durch das Atom-Moratorium nach der Katastrophe in Fukushima und um die Kosten, die aktuell durch ein fehlendes Atommülllager entstehen.
Strompreise
Strom-Infos
Strom kündigen
Ratgeber und Infos