Stromanbieterwechsel - es ist so einfach!

Immer tiefer müssen Verbraucher in die Tasche greifen, um ihre Stromrechnung zu bezahlen, denn die Strompreise sind in den vergangenden Jahren ständig gestiegen. Doch die Antwort auf steigende Preise heißt: Stromanbieterwechsel!

Gerade diejenigen, die noch nach dem Grundversorgungstarif der örtlichen Stadtwerke beliefert werden, sollten sich rasch nach einer Alternative umsehen. Meist bieten die örtlichen Stromversorger neben dem Grundversorgungstarif einige Sondertarife mit günstigeren Preisen an. Hier kann man mit einem Wechsel schon einiges an Geld sparen. Doch da immer mehr Stromanbieter überregional tätig sind und so mehr Wettbewerb in den Strommarkt kommt, ist mit einem Stromanbieterwechsel meist noch mehr Sparpotenzial drin.

Vor Stromanbieterwechsel Angebote genau prüfen

Beim Stromanbieterwechsel sollte man sich jedoch nicht von Werbeaussagen blenden lassen. Einige Unternehmen werben damit, die Kilowattstunde Strom zu einem bestimmten Betrag unter dem Preis des Grundversorgungstarifes anzubieten. Natürlich kann man dabei - im Vergleich zum Grundversorgungstarif – einiges an Geld sparen. Da aber der Grundversorgungstarif meist auch relativ teuer ist, sollte man zuerst nachrechnen, ob sich hierbei wirklich Geld sparen lässt. Um die günstigsten Tarife ausfindig zu machen, hilft Ihnen unser kostenloser Stromvergleich.

Stromanbieterwechsel

Der Stromanbieterwechsel ist ganz einfach: Hat sich der Kunde für einen neuen Stromanbieter entschieden, muss er nur bei dem neuen Anbieter einen Vertrag unterschreiben. Dieser übernimmt dann die Kündigung des alten Vertrages zum nächstmöglichen Termin und rechnet ab da selbst den Strom ab. Die Sorge, beim Stromanbieterwechsel zwischenzeitlich keinen Strom mehr zu bekommen, ist vollkommen unbegründet. Die Stromversorgung ist - auch beim Stromanbieterwechsel - gesetzlich garantiert. So werden Sie auch in der Übergangsphase durchgehend mit Strom beliefert.

Bei Stromanbieterwechsel Kündigungsfristen beachten

In der Regel dauert es nach dem Stromanbieterwechsel etwa drei bis sechs Wochen, bis man vom neuen Stromanbieter beliefert wird. Dabei sind die entsprechenden Kündigungsfristen zu beachten! Wer seinen Vertrag mit einer Frist von drei Monaten kündigen muss, kann natürlich nicht von heute auf morgen von einem anderen Anbieter beliefert werden.

Wenn ein Stromanbieter eine Preiserhöhung ankündigt, haben Kunden immer ein Sonderkündigungsrecht und damit die Möglichkeit zum Stromanbieterwechsel. Da diese Kündigungsfrist meist nur kurz ist, empfiehlt es sich in diesem Fall, den alten Stromvertrag selbst zu kündigen. Denn bis der neue Anbieter die Kündigung einreicht, können einige wenige Tage vergehen und die Kündigungsfrist kann schon abgelaufen sein, so dass ein schneller Stromanbieterwechsel dann nicht mehr möglich ist. Dies ist aber nur die Ausnahme, ansonsten übernimmt Ihr neuer Stromanbieter die Kündigung und Sie müssen sich beim Stromanbieterwechsel um nichts weiter kümmern.

Weitere Infos zum Stromanbieterwechsel
  • Bonität
    Bonität

    Stromanbieter wechseln trotz negativem Schufa-Eintrag

    Auf Strom sind wir alle angewiesen, nur ist der Strom des Grundversorgers meist teuer und es gäbe günstigere Alternativen. Doch kann man den Stromanbieter auch mit einem negativen Schufa-Eintrag wechseln?

  • Tablet
    Keine Herrenjahre

    Stromtarife für Studenten: Wo findet man die besten Angebote?

    Knappe Haushaltskasse? Gerade für Studenten lohnt es sich, Stromtarife zu vergleichen und zu einem günstigen Stromanbieter zu wechseln. Worauf Studenten beim Preisvergleich achten sollten, lesen Sie hier.

  • Regenerativq
    Problemlos

    Ein Erfahrungsbericht vom Stromanbieterwechsel

    Viele scheuen den Stromanbieterwechsel, weil sie denken, der Aufwand lohnt sich nicht oder weil sie einfach nicht genügend informiert sind. Geht das mit dem Wechsel wirklich so einfach, wie immer behauptet wird? Meine Erfahrung: Ja, es ist wirklich einfach - solange man weiß, wo der Stromzähler ist.