szmtag
StartseiteSteinkohle-Kraftwerk alias

Steinkohle-Kraftwerk alias "Klimakiller"

Das Jahr 2020 bedeutet das Aus für Atomkraftwerke, bereits zwei Jahre früher, so beschloss die Bundesregierung, soll die Förderung für den Steinkohleabbau enden. Ein Entschluss, der auf der einen Seite viele Fürsprecher, auf der anderen viele Kritiker findet.

Das Hauptargument der Steinkohle-Kraftwerk Gegner ist, dass diese Art der Energiegewinnung ein "Klimakiller" sei. Denn abgesehen von den hohen CO2-Emissionen, die die Verbrennung von Kohle nach sich zieht, ist der Gehalt von Schwefeldioxid, der in die Luft abgegeben wird, enorm. Dieser Stoff soll für den so genannten sauren Regen verantwortlich sein, der wiederum vor allem Pflanzen schädigt und das Waldsterben fördert. Seitens der Umweltschützer wird der Ausstieg also begrüßt.

Steinkohle-Kraftwerk – Gründe gegen das Aus

Diejenigen, die sich gegen das Aus vom Steinkohle-Kraftwerk aussprechen, haben ebenso überzeugende Gründe. Denn schon lange wird Steinkohle in Deutschland subventioniert, da der Abbau allein die generellen Kosten nicht decken könnte. Dieses Geld, das jahrelang eingezahlt wurde, so die Argumentation, sei mit der Stilllegung aller Zechen verloren. Gleichzeitig werden zahlreiche Kumpel, die unter Tage für das Steinkohle-Kraftwerk arbeiten, ihre Arbeitsplätze verlieren. Um aber die Versorgung in Deutschland, vor allem nach dem Beschluss des Atomausstiegs, sicherzustellen, soll Energie im Ausland eingekauft werden. Unter anderem aufgrund der weniger tiefen Zechen ist Steinkohle dort günstiger.

Rostocker;Steinkohlekraftwerk (Foto / Abb.: KNG)

Das Steinkohle-Kraftwerk als Brücke beim Atomausstieg

In den letzten Jahren ist es schon ein paar Mal vorgekommen, dass Zechen schließen musste, da sie sich wirtschaftlich, auch mit Subventionen, nicht mehr trugen. Gesetze besagen nämlich, dass ein unrentabler Betrieb eigentlich nicht mit Steuergeldern erhalten werden darf. Die EU hat nun beschlossen, dass die Stilllegung aller Bergwerke in Deutschland bis ins Jahr 2018 statt 2014 erfolgen darf. So könne, nach Aussage von Regierungssprecher Seibert, der Bergbau "sozialverträglich beendet werden".

Dass das praktisch dazugehörige Steinkohle-Kraftwerk ebenfalls abgeschafft wird, ist vorerst nicht absehbar. Ganz im Gegenteil gibt es derzeit einige Regionen, in denen ein neues Steinkohle-Kraftwerk sogar errichtet werden soll oder bereits im Bau ist. Kritiker versuchen dies stellenweise zu verhindern, dabei kann, spätestens nach Abschaltung der Atommeiler, das Steinkohle-Kraftwerk Versorgungslücken füllen, solange noch keine Möglichkeit gefunden wurde, Strom aus erneuerbaren Energien effektiv zu speichern.

Stromspar-Tipps

Standby-Schalter

Egal, woher Ihr Strom kommt, Energie zu sparen hilft nicht nur der Umwelt, sondern auch der Haushaltskasse. Hier finden Sie jede Menge Stromspar-Tipps von A-Z.

Tipps zum Strom sparen

Bei den Heizkosten sparen

Heizung

Die günstigste Heizenergie ist immer noch die, die gar nicht erst verbraucht wird. Einfache und effiziente Tipps zum Heizkosten sparen geben wir hier.

Heizkosten sparen