Nachtstrom-Preisvergleich hilft Geld zu sparen

Wer mit Strom heizt, blickt häufig auf eine dicke Stromrechnung. Nachtspeicherheizungen gelten als teuerste Heizmethode überhaupt. Um Geld zu sparen, bietet sich ein Preisvergleich zwischen den verschiedenen Nachtstrom-Anbietern an. Wir erkläre wie das funktioniert und warum das Sparpotenzial so groß ist.

Nachtstrom - der günstige Strom?

Nachtstrom und Nachtspeicheröfen sind Relikte aus dem letzten Jahrhundert. Damals war Nachtstrom noch besonders günstig zu haben, um die schwer regelbaren Kraftwerke gleichmäßig auszulasten. Die Anschaffung und Beheizung mittels Nachtspeicheröfen lohnte sich. Heute ist das heizen mit Strom vielmehr ein Luxus, da sich die Kosten für Nachtstrom nahezu an die des Tagstromes angeglichen haben. Dazu kommen die zum Teil erhöhten Grundgebühren aufgrund einer erhöhten Zählerzahl im Haushalt. Günstig sieht anders aus.

Wer die Möglichkeit hat, stellt die Heizung daher auf eine andere Energiequelle um. Kennt man die richtige Herangehensweise, kann man auch mit Nachtstrom die hohe Stromrechnung etwas schmälern.

Wer den Nachtstrom-Preisvergleich spart

Wer Nachtstrom bezieht, der ist meist Kunde beim örtlichen Grundversorger. Lange Zeit war dieser nämlich der einzig erhältliche Anbieter, der die speziellen Tarife angeboten hat. Nach der Öffnung des Strommarktes gibt es jedoch noch zahlreiche weitere Nachtstrom-Anbieter auf dem Markt. Über unseren Nachtstrom-Preisvergleich können Sie ganz einfach herausfinden, welche Anbieter in Ihrer Region Strom liefern und welcher davon günstig ist.

Heizstrom-Tarife vergleichen

Was für eine Heizung haben Sie?

Haben Sie einen eigenen Zähler für Heizstrom?

Wie wird der Heizstrom gemessen?

Postleitzahl und Verbrauch pro Jahr?

Zwei Zähler - Zwei Stromanbieter

Beziehen Sie Heizstrom, hängen im Keller meist zwei Zähluhren - eine für den Haushalts- und einen für den Heizstrom. Es gibt aber auch die Variante, in der beide "Stromarten" zusammen gemessen werden. In beiden Fällen kann ein Stromanbieterwechsel durchgeführt werden. Zusätzlich kann der Strom mit einem Doppeltarifzähler, der zwischen Tag- und Nachtstrom unterscheidet, oder über einen Eintarifzähler gemessen werden. Erstere Variante gilt mittlerweile als Auslaufmodell und kommt daher nur noch selten vor.

Wird der Heizstrom getrennt von dem Haushaltsstrom gemessen, können für beide Zähler auch zwei Stromanbieter gewählt werden. Auch das bietet noch einmal Sparpotenzial. Viel mehr Aufwand kommt dadurch aber nicht auf den Kunden zu, weil die Technik, also die Zähler, dafür nicht ausgetauscht werden müssen.

Weitere Infos zu Heiz- und Nachtstrom
  • Nachtstrom

    Stromtarife nach Uhrzeit: Tag- und Nachtstrom

    Ein Relikt aus den 70er Jahren ist der Tag- und Nachtstrom. Warum zwei Tarife nach Tageszeit getrennt werden, wer heute noch von Tag- und Nachtstrom profitiert und woher das ganze überhaupt kommt, erfahren Sie hier!

  • Heizung

    Die Nachtspeicherheizung im Wandel der Zeit

    Die Nachtspeicherheizung hat einen eher schlechteren Ruf. Das liegt hauptsächlich daran, dass sie Strom zum Heizen verbraucht und dadurch im Vergleich zu anderen Heizsystemen als unrentabel gilt. Wer nicht umstellen mag, profitiert immerhin von einer steigenden Anzahl an Anbietern.

  • Zähler ablesen

    Stromheizung: Verbrauch und Anbieter prüfen

    Bei der Stromheizung denkt man sofort an horrende Preise. Das muss aber nicht unbedingt der Fall sein. Denn mit der Liberalisierung des Strommarktes gibt es auch hier immer mehr Stromanbieter, so dass ein Wechsel aus der häufig teuren Grundversorgung kein Problem mehr darstellt.

Unsere Ratgeber zum Thema Heizstrom
  • Stromzähler

    Wann Strom nachts billiger ist

    Immer mal wieder hört man davon, dass Strom nachts billiger sein soll als tagsüber. Das stimmt jedoch nur eingeschränkt und trifft nur auf Haushalte zu, die Tag- und Nachtstrom beziehen. Wie funktioniert das mit dem Strom zu unterschiedlichen Preisen?

  • Heizkostenabrechnung

    Heizkosten senken: Einfach und effektiv

    Der größte Energieverbraucher im Haushalt ist die Heizung. Doch auch ohne kostspielige Investitionen lassen sich die Heizkosten senken. Mit unseren Tipps zum günstigen Heizen können Sie Geld sparen, ohne große Investitionen tätigen zu müssen.