Gaskraftwerk: Erzeugung von Wärme und Strom aus Gas

Das Gaskraftwerk bleibt auch weiterhin umstritten. Für die einen gehören die klimaschädlichen Kraftwerke abgeschaltet. Für die anderen sind sie im Zuge der Energiewende eine Notwendigkeit für die Stromversorgung.

Ein Gaskraftwerk funktioniert im Grunde recht simpel. Mittels eines Turbinenantriebs wird Wärme beziehungsweise Energie aus Erdgas gewonnen. Mit deren Hilfe wiederum und durch einen zugeschalteten Generator kann Strom erzeugt werden. In der Gaskraftwerk-Entwicklung steht heute die so genannte Kraft-Wärme-Kopplung ganz weit vorne. Dies bedeutet, dass die Wärme, die durch die Stromerzeugung zwangsläufig entsteht, auch zum Heizen genutzt werden kann. .

Unterschiedliche Gaskraftwerks-Typen

Gaskraftwerke gibt es in unterschiedlichen Ausführungsformen. Eine Art des Kraftwerks wäre das reine Gasturbinenkraftwerk, bei dem die bei der Verbrennung entstehenden Abgase zum Antreiben einer Turbine genutzt werden. Eine andere Bauart ist bei einem mit Gas befeuerten Dampfwerk gegeben. Besonders die großen Kraftwerke werden oft als Gas- und Dampf-Kombikraftwerke realisiert. Sie kombinieren Gas- und Dampfturbinen und können in der Grund- und Mittellast eingesetzt werden.

Vor- und Nachteile bei einem Gaskraftwerk

Wie eigentlich jede Technologie zur Energiegewinnung gibt es auch beim Gaskraftwerk Vor- und Nachteile. Ein solches Kraftwerk ist in der Lage, mehr Leistung zu erbringen als andere Stromerzeuger. Zudem ist es nicht, wie erneuerbare Energien, von Witterungsverhältnissen abhängig und könnte so als Brückentechnologie beim Atomausstieg eine wichtige Rolle spielen.

Allerdings gibt es auch Faktoren, die gegen Gas als Energieträger sprechen. Beispielsweise ist Deutschland ziemlich abhängig von seinen Importeuren, da Gas hierzulande nicht in der notwendigen Menge gefördert werden kann. Russland ist einer der Hauptlieferanten. Bezogen auf die Ökobilanz ist das Gaskraftwerk nicht unbedingt schlechter als andere Formen der Stromgewinnung. Ebenso wie das Kohlekraftwerk produziert auch ein Gaskraftwerk nebenbei CO2 sowie Schwefeldioxid und Stickoxide. Aber unter den fossilen Brennstoffen gehört Gas zu jenen, die die geringsten Emissionen ausstoßen.

Das Gaskraftwerk gewinnt an Bedeutung

Abhängigkeit, Preis und eventuelle Gesundheitsschädigungen lassen den Energieträger Gas unattraktiv erscheinen. Tatsächlich steigen die Widerstände gegen Gaskraftwerke in Europa an. In Zeiten einer, auch politisch immer stärker werdenden Abscheu gegenüber der Atomkraft stellt sich allerdings die Frage, was ohne das Gaskraftwerk noch bleibt. Zumal auch immer mehr Menschen, vor allem Umweltverbände, gegen Kohlekraftwerke vorgehen.

Kein Zweifel, dass die erneuerbaren Energien auf dem Vormarsch sind. Wind und Sonne werden wohl die Energieträger der Zukunft sein. Jedoch bleibt das Problem der Witterungsabhängigkeit und der Speicherbarkeit dieser Energieformen, sodass das Gaskraftwerk als Ergänzung weiterhin von Bedeutung bleiben wird.

Verwandte Themen
  • Biogas

    Biogas-Zertifikate

    Biogas erkennen: Nur wenige Zertifikate verfügbar

    Biogas und Ökogas: Beides klingt gut, muss aber nicht unbedingt das Gleiche sein. Wir geben einen Überblick zu den Begrifflichkeiten und stellen ein Zertifikat vor, das Biogas auszeichnet und so mehr Transparenz für den Verbraucher schafft.

  • Strom sparen

    Gütesiegel Elektrogeräte

    Gütesiegel für Elektrogeräte in der Übersicht

    Beim Kauf von Elektrogeräten achten immer mehr nicht nur auf die Qualität und den Leistungsumfang des Produktes, sondern auch auf dessen Stromverbrauch. Anhand unterschiedlicher Gütesiegel lässt sich erkennen, wie energieeffizient die Geräte arbeiten.

  • Eigenheim

    Energieautarkes Wohnen

    Energieautarkes Wohnen – nie wieder Geld für Heizöl und Gas ausgeben

    Bei steigenden Energiepreisen sucht man gerne nach Alternativen. Eine Möglichkeit lautet energieautarkes Wohnen: Die Häuser sind so konzipiert, dass keine zusätzlichen Energieträger wie Gas oder Öl benötigt werden.

Ratgeber zum Thema
  • kochen

    Kochen ohne Strom – klassisch oder kreativ

    Bei der Essenszubereitung sind wir in der heutigen Zeit grundsätzlich auf Strom angewiesen. Doch was, wenn dieser mal ausfällt? Egal ob man nun für eine Krise vorbereitet sein möchte, gerne experimentiert oder einfach nur Strom sparen möchte: Kochen geht auch ohne Strom!

    weiter
  • Energieindustrie

    Stromanbieter in Deutschland: Wer gehört zu wem?

    Mittlerweile gibt es zahlreiche Energieanbieter auf dem Markt. Über Vergleichsrechner findet man ganz einfach den passenden Stromtarif – Doch welcher Stromanbieter gehört zu wem und wer ist Marktführer oder beliebt? Wir geben einen Überblick!

    weiter
  • Datum und Uhrzeit

    Merkhilfen und Tipps zur Zeitumstellung

    Die Zeitumstellung findet einmal im Frühling und einmal im Herbst statt. Viele Verbraucher und sogar Experten halten die Umstellung für unsinnig. Was hat es eigentlich mit dem Zeigerdreh auf sich, was bringt es und was sollte man als Verbraucher beachten?

    weiter