Holzpellet-Preise überzeugen beim Heizungs-Vergleich

Immer mehr deutsche Haushalte setzen bei der Entscheidung für ein neues Heizsystem auf Holzpellet-Öfen. Der Grund liegt auf der Hand: Die Holzpellets-Preise galten in den letzten Jahren als die stabilsten Preise auf dem Energiemarkt und blieben weitgehend unberührt von geopolitischen Ereignissen, während Öl- oder Gaskunden mit Sorge ihre Heizkosten verfolgten.

Die Holzpellets-Preise zeichnen sich zudem dadurch aus, vergleichsweise günstig zu sein, da ihr Markt derzeit noch auf regionalen Produktions- und Handelsstrukturen beruht und ein Teil der Holzpellets als Abfallprodukt aus Restholz preiswert produziert werden kann. Das bewirkt, dass die Preise zurzeit und wohl auch in absehbarer Zukunft noch unempfindlich gegenüber globalen Krisen bleiben.

Holzpellet-Preise im Vergleich

Preise können saisonal schwanken

Die Stabilität der Holzpellets-Preise hat sich im letzten Jahrzehnt manifestiert. Das bedeutete für Nutzer eine nicht geringe Ersparnis gegenüber den Heizölkunden. Die Entwicklung der Preise betreffen hauptsächlich saisonale Schwankungen. Beispielsweise sind die Holzpellets am günstigsten während der Sommermonate zu erwerben. Durch einen Kauf zum richtigen Zeitpunkt können die Kosten also noch besser kalkuliert werden. Auch sind Abnahmemenge und Lieferweg zu beachten: Lassen es die Lagerkapazitäten zu, so können durch eine größere Abnahmemenge oftmals ebenso die Kosten für Holzpellets gesenkt werden. Gleichzeitig ist mit einem Mindermengenzuschlag bei zu geringen Abnahmemengen zu rechnen.

Schaden günstige Holzpellets-Preise der Umwelt?

Günstig HeizenUmweltfreundlich und günstig Heizen dank stabiler Pelletpreise.© ZIHE / Fotolia.com

Vermehrt traten mit Bekanntwerden der Holzpellets-Öfen und ihrer billigen Preise Zweifel bei Verbrauchern auf, wie umweltfreundlich dieses Heizsystem tatsächlich ist. Es gibt nach wie vor Stimmen, die teurere Holzpellets Preise fordern, um einem Waldabbau in Deutschland zuvorzukommen. Bezogen auf ihren Verbrennungsprozess zeichnen sich Holzpellets-Heizungen dadurch aus, dass sie CO2-neutral heizen. Auch die Energie, die bei der Herstellung von Holzpellets verbraucht wird, ist geringer als die der Erdgas- oder Erdölgewinnung. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich ein massiver Ausbau an Holzpellet-Heizungen, wie durch die Gesetzgebung vorangetrieben, in Zukunft auf die Waldbestände Deutschlands und auf die Entwicklung der Preise auswirkt.

Technik und Lagerung

Es gibt vollautomatische und halbautomatische Anlagen. Bei Letzteren muss der Heizkessel von Hand befüllt werden. Bei den vollautomatischen Anlagen ist der Lagerraum entweder mit einer Förderschnecke oder mit einer Saugaustragung verbunden. Beim Lager muss unbedingt bedacht werden, dass für eine ausreichende Lüftung gesorgt werden muss. Der Lagerraum sollte möglichst nicht in allzu weiter Entfernung zur Heizanlage stehen.

Ratgeber zur Pelletheizung
  • Günstig Heizen

    Raus mit der alten Heizung: Förderung für den Heizungstausch

    Soll die alte Heizung einer neuen weichen, stellen sich viele Fragen. Welche Technik eignet sich für das Gebäude und was muss alles erneuert werden? Was kostet die neue Anlage, welche Betriebskosten entstehen und nicht zuletzt: Gibt es Fördermaßnahmen?

  • Holzpellets

    Pelletheizung und Solarenergie: Kombination wird gefördert

    Wer eine Pelletheizung mit einer Solaranlage kombiniert, kann bei den Heizkosten sparen und schont dabei die Umwelt. Für den Umstieg gibt es Zuschüsse vom Staat. Unterschiedliche Förderprogramme können dabei in Anspruch genommen werden.

  • Windenergie

    Strom selbst erzeugen – welche Möglichkeiten gibt es?

    Strom selbst erzeugen wollen viele Menschen nicht nur, um Geld zu sparen. Oft sind auch Umweltaspekte und die Unabhängigkeit von den Stromanbietern zentral bei der Entscheidung. Welche Möglichkeiten gibt es?