Startseite

Städte-Check: Gasversorger im Vergleich

Wer mit Gas heizt, war früher an den örtlichen Gasversorger - meist die Stadtwerke - gebunden, doch seit der Liberalisierung des Gasmarktes hat sich einiges getan: Heute haben Verbraucher die Wahl zwischen zahlreichen Gasanbietern und können mit dem Wechsel zu einem günstigen Versorger einiges an Geld sparen.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, welche Gasversorger in den größten Städten Deutschlands verfügbar sind und wo Sie günstige Gastarife erhalten.

Gasversorger vergleichen - wie funktioniert das?

Wenn Sie Gasversorger vergleichen möchten, brauchen Sie lediglich Ihre Postleitzahl und Ihren jährlichen Gasverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr, diesen finden Sie auf Ihrer letzten Gasrechnung. Mit Hilfe dieser beiden Angaben kann ein Preisvergleichsrechner die Gasversorger ermitteln, die in Ihrem Versorgungsgebiet die günstigsten Preise anbieten. Der Tarifrechner basiert auf umfassenden, tagesaktuellen Datenbanken, in welchen alle Gasversorger und alle Tarife erfasst werden. Wer mag, kann auf der folgenden Seite noch weitere Einstellungen wie Vertragslaufzeit, Preisgarantie oder Kündigungsfrist festlegen.

Gasversorger im Vergleich
30m² 50m² 100m² 150m² 180m²

Gasversorger gehen auf Vorlieben ein

Auf was man konkret bei seinem neuen Gasversorger achtet, kommt auf die eigenen Bedürfnisse an. Die Gasversorger kennen die verschiedenen Vorlieben der Kunden und gehen mit speziellen Tarifen auf diese ein. Möchte man beispielsweise möglichst frei sein und schnell wieder wechseln können, sollte es ein Vertrag mit kurzer Laufzeit und Kündigungsfrist sein. Wer es lieber konstant mag, könnte sich nach einem Gasanbieter mit Preisgarantie umsehen.

Anbieter wechseln ohne Lieferunterbrechung

Hat man einen passenden Gasversorger gefunden, kann man ganz unkompliziert zu diesem wechseln. Für einen Wechsel sollte man etwa drei bis sechs Wochen einplanen, man sollte also nicht zu kurzfristig vor einer Verlängerung des alten Vertrages handeln. Um den Wechsel veranlassen zu können, benötigt der neue Anbieter Daten wie den gewünschten Liefertermin, die Zählernummern, den Namen des bisherigen Versorgers und die dortige Kundennummer.

Muss man beim alten Gasversorger selbst kündigen?

In der Regel kündigt der neue Gasversorger für Sie bei Ihrem aktuellen Anbieter. Der neue Gasversorger wird die Kündigung schnellstmöglich bei Ihrem aktuellen Gasversorger durchführen und mit der Gasbelieferung beginnen. Eigenhändig sollte man nur dann kündigen, wenn der aktuelle Gasversorger wegen einer Preiserhöhung eine sehr kurze Frist zur Sonderkündigung einräumt. Häufig beträgt diese Frist nur 14 Tage. Ein weiterer Grund selbst den Gasversorger zu kündigen, ist einen Vertrag mit sehr langer Laufzeit: bevor die Kündigungsfrist verstreicht, sollten man selbst aktiv werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass sich der Vertrag nicht um ein weiteres Jahr verlängert.

Infos rund um Gasversorger und Anbieterwechsel

Gasversorger in Deutschland

Sie möchten wissen, welche Gasversorger in Ihrem Postleitzahlengebiet oder bundesweit tätig sind? Auf den Seiten dieser Rubrik erfahren Sie es: Alle Kommunen Deutschlands, unterteilt nach Ländern und Landkreisen!

Kundenhotline

Beratung zum Gasanbieterwechsel

Möchten Sie gerne den Gasversorger wechseln und haben Fragen zu Tarifen oder zum Wechsel? Schreiben Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter!

beratung@strom-magazin.de