szmtag
StartseiteGaspreise im Vergleich

Gaspreise vergleichen und Anbieter wechseln

Die Gaspreise steigen und steigen, doch Gaskunden müssen sich das nicht gefallen lassen. Vergleichen Sie jetzt Gaspreise und wechseln Sie zum günstigsten Anbieter.

Während Gaspreise in den vergangenen Jahren ständig gestiegen sind, können sich zumindest einige Gaskunden über Preissenkungen freuen. Doch nicht alle Gasanbieter geben gesunkene Kosten an ihre Kunden weiter. Daher lohnt sich auf jeden Fall ein Gasvergleich, denn die Preisunterschiede zwischen den Anbietern werden immer größer.

Vor allem bei steigenden Gaspreisen können Sie zumindest die Preiserhöhung abfedern, indem Sie ihren Gasanbieter wechseln. Auch bei sinken Gaspreisen sollten Sie überprüfen, ob nicht ein anderer Anbieter noch günstiger liefern kann.

Der Gaspreisvergleich

Kostenlos Gaspreise vergleichen und Geld sparen mit dem Gasrechner: Einfach nur Postleitzahl und Jahresverbrauch in kWh eingeben.


Gaspreise steigen - so können Sie trotzdem sparen!

Die Gaspreise steigen in Deutschland sind gerade in den Jahren 2005 bis 2008 stark angestiegen und haben ein regelrechtes Loch in den Geldbeutel der Verbraucher gefressen. Der Grund hierfür ist in erster Linie die Kopplung der Gaspreise an den Ölpreis, der aufgrund des enormen Wirtschaftswachstums in den asiatischen Ländern bisher unerkannte Höhen erklimmen konnte. Seit Ende 2008 sind die Gaspreise zwar gesunken, da auch der Ölpreis aufgrund der Wirtschaftskrise in den Keller ging. Doch eine dauerhafte Abschwächung der Preise ist in Zukunft nicht zu erwarten, denn der Rohstoff Erdöl wird immer knapper, neue Förderquellen können nur schwer oder gar nicht mehr erschlossen werden.

Gaspreise Sagen Sie Nein zu steigenden Gaspreisen, indem Sie den Gasanbieter wechseln. (Foto / Abb.: Kautz15 / Fotolia.com)

Steigende Gaspreise nicht gefallen lassen

Doch Verbraucher sind nicht machtlos, wenn es um die Gaspreise geht. So besteht bereits seit dem Jahr 2004 die Möglichkeit, den Gasanbieter zu wechseln. Jeder Kunde kann somit einen Gaspreisvergleich tätigen und zum Anbieter wechseln, der günstiger Gaspreise anbietet als der Grundversorger. Mieter, bei denen der Vermieter den Vertrag mit dem Versorgungsunternehmen geschlossen hat, können zwar nicht selbst den Gasanbieter wechseln, sie sollten aber ihren Vermieter zu einem Gaswechsel bewegen. Schließlich ist der Vermieter verpflichtet, alle zumutbaren Anstrengungen zu unternehmen, um günstige Konditionen bei der Bewirtschaftung des Mietobjekts zu erreichen, wie der Deutsche Mieterbund informiert, und dazu gehören eben auch möglichst günstige Gaspreise.

Sinkende Gaspreise durch mehr Wettbewerb erreichen

Ein solcher Gasanbieterwechsel ist entgegen der viel verbreiteten Meinung keine Schwierigkeit, denn die meisten der anfallenden Arbeiten erledigt der neue Anbieter. Auch eine zwischenzeitliche Unterbrechung der Gaslieferung brauchen Kunden nicht zu fürchten. Der Grundversorger ist verpflichtet, Gas zu liefern, wenn es zu einer Verzögerung beim neuen Anbieter kommen sollt. Trotz steigender Gaspreise besteht durch einen Wechsel die Möglichkeit, bis zu 500 Euro im Jahr zu sparen. Und wenn sich immer mehr Kunden für einen Wechsel von den großen, oft Preis angebenden, Versorgern hin zu kleinen Anbietern entscheiden, hilft dies vielleicht, die Gaspreise durch den Wettbewerb insgesamt etwas zu senken.

Übrigens: Auch mit einem Stromanbieterwechsel können Sie oft kräftig Geld sparen.

Mit dem Gasrechner von Strom-Magazin.de können Sie Gaspreise einfach vergleichen!