VEA-Studie

Wettbewerb wirkt: Großes Sparpotenzial bei Gas

Es kommt Bewegung in den deutschen Gasmarkt, wie der aktuelle VEA-Gaspreisvergleich zeigt. "Zum ersten Mal ist es uns flächendeckend möglich, für alle Gaskunden in Deutschland Wettbewerbsangebote zum bisherigen Versorger vorzulegen", erläutert VEA-Geschäftsführer Volker Stuke.

Gasherd© ArtmannWitte / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Preisvergleich des Bundesverbandes der Energie-Abnehmer (VEA) zeigt, dass Unternehmen am Markt derzeit das Gas deutlich günstiger bekommen, als es von den etablierten Versorgern abgerechnet wird. "Einsparungen von bis zu einem Drittel können VEA-Mitglieder im Moment realisieren", so Stuke weiter. Zwar würden die Gaspreise im Lauf des Jahres aufgrund der Ölpreisbindung weiter fallen, doch seien im Rah-men von Ausschreibungen fast immer günstigere Angebote Dritter zu erzielen.

Die aktuelle VEA-Studie mit Preisstand April 2009 untersucht 50 Versorgungsgebiete in der gesamten Bundesrepublik. Nach wie vor stellt der Energieabnehmer-Verband erhebliche Preisunterschiede fest. Besonders günstige Konditionen können Kunden im Netzgebiet der Stadtwerke Lübeck, der Gas- und Wasserversorgung Fulda sowie der STAWAG in Aachen erzielen. Relativ teuer wird es für Kunden im Netzgebiet der Stadtwerke Leipzig, der Stadtwerke Erfurt und der E.ON Westfalen Weser.