Sammelbestellung

Verein kauft günstiges Gas für soziale Einrichtungen

Der Verein "Energie Sozial" hat für gemeinnützige Institutionen mit dem Bochumer Energieversorger "Contigoenergie" einen Gasliefervertrag zu besonders günstigen Bedingungen abgeschlossen. Davon profitieren bisher acht soziale Einrichtungen in Hessen, mehr sollen dazukommen. Strom wurde bereits letztes Jahr günstig eingekauft.

Gaspreisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Gießen (red) - "Der Grund dazu liegt im Sparzwang, dem alle unterliegen", sagte Magnus Schneider, Aufsichtsratsvorsitzender von Energie Sozial, laut Gießener Anzeiger. Für Strom wurde bereits ein Liefervertrag im vergangenen Jahr unterzeichnet, der laut Schneider eine Ersparnis von etwa zehn Prozent erbracht habe. Das Gleiche werde jetzt bei der Gaslieferung angestrebt.

Energie Sozial kauft Gas für soziale Einrichtungen ein

Die Idee dahinter: Kauft man gesammelt ein, kann man günstigere Gaspreise vereinbaren. Seit Ende der neunziger Jahre der Energiemarkt in den freien Wettbewerb eingetreten ist, ist es also möglich, zu verhandeln. Diese Strategie verfolgt der Verein Energie Sozial, in dem sich acht soziale Einrichtungen zusammengeschlossen haben, darunter die Lebenshilfen in Limburg, Wetzlar-Weilburg und Gießen, die Werkstätten für Behinderte Rhein-Main und die Arbeiterwohlfahrt in Gießen.

Gasanbieter Contigoenergie hilft Gaskosten sparen

Der Bochumer Gasanbieter "Contigoenergie" gewann die überregionale Ausschreibung, die mit Hilfe von TransMit und der Fachhochschule Gießen-Friedberg durchgeführt wurde. Mit dem Energielieferanten wurde ein Festpreis für das Gas vereinbart, sodass allein durch zu erwartende Preiserhöhungen eine Ersparnis von bis zu zehn Prozent zu erwarten sei. Ein Ziel für die Zukunft des Vereins ist es, weitere soziale Einrichtungen als Mitglieder gewinnen, um so noch vorteilhaftere Gaspreise aushandeln zu können. Die Homepage des Vereins, energie-sozial.de, soll ab der kommenden Woche freigeschaltet werden.