Teurer Vertrag

Verbraucherschützer raten von RWE Erdgas 2012 ab

RWE Westfalen-Weser-Ems bietet mit "RWE Erdgas 2012" einen neuen Gastarif mit Preisgarantie an. Verbraucherschützer raten jedoch Kunden des Tarifs "RWE Erdgas 2011" zur Kündigung des alten Vertrags statt zur Vertragsänderung, denn der Tarif sei teurer als andere Angebote.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Den 100.000 Kunden, die bis August 2010 an den bisherigen Gasliefervertrag gebunden sind, rät die Verbraucherzentrale NRW zum Widerruf des alten Vertrages, denn mit der Zustimmung zur Vertragsänderung "sei nicht viel gewonnen".

RWE Erdgas 2012 teurer als andere Tarife

Im Vergleich zur alten Festpreisvereinbarung sei das Nachfolgeprodukt "Erdgas 2012" zwar rund 14 Prozent günstiger, laut Verbraucherzentrale NRW aber deutlich teurer als andere Gastarife. Zudem wären Kunden erneut zwei Jahre an die neue Festpreisvereinbarung gebunden und können nicht von preisgünstigeren Angeboten anderer Unternehmen profitieren.

Bei anderen Anbietern bis zu 1000 Euro sparen

Im Vergleich zum alten Vertrag verspricht RWE bei "Erdgas 2012" ab Oktober bis Ende September 2011 eine jährliche Ersparnis von circa 252 Euro bei einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden pro Jahr. Bei einem Festpreistarif des Energieversorgers Nuon mit Preisgarantie und monatlicher Kündigungsfrist sei jedoch eine jährliche Ersparnis von rund 500 Euro möglich. Der Tarif "Bärengas" der Berliner GasAG habe zwar eine Laufzeit bis Juni 2011, jedoch können Kunden hierbei rund 1000 Euro sparen.

Daher bekräftigt die Verbraucherzentrale NRW ihre Empfehlung, den bisherigen Vertrag "Erdgas 2011" per Musterbrief zu widerrufen und vorsorglich einen Anspruch auf Schadensersatz anzumelden.

Weiterführende Links