Bilanz

Thüringer verbrauchten mehr Gas und zahlten weniger

Die Energieversorger haben 2010 mehr Gas an Thüringer Verbraucher geliefert als im Jahr zuvor. Zugleich sanken für die Verbraucher die Kosten. Insgesamt setzten die Unternehmen 24,2 Milliarden Kilowattstunden ab und damit vier Prozent mehr als 2009, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte.

Gaspreisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Erfurt (dapd/red) - Dabei erlösten die Gasanbieter im Schnitt 4,3 Cent je Kilowattstunde. Das waren 0,3 Cent weniger als im Jahr zuvor. Im Bundesschnitt beliefen sich die Erlöse auf 3,7 Cent je Kilowattstunde. Privatverbraucher wurden 2010 mit 5,3 Cent je Kilowattstunde zur Kasse gebeten. Auf Jahressicht waren dies etwa 0,7 Cent weniger.

Gasverbrauch sinkt durch milden Winter

Die jetzt bekannt gegebenen Werte für Thüringen dürften sich in anderen Bundesländern ähnlich zeigen, denn durch die vergleichsweise milde Witterung haben die Deutschen weniger Gas verbraucht als in den beiden kalten Wintern zuvor. Gleichwohl kann ein Gasanbieterwechsel in vielen Fällen bares Geld sparen, denn der Wettbewerb auf dem Gasmarkt hat in den vergangenen Jahren deutlich angezogen.