Zäsur

Russland macht erstmals Gas- und Ölvorräte öffentlich

Ein wenig mehr Transparenz in Zeiten intensiver Diskussion um Geheimhaltung und Spionage: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte hat die Rohstoffmacht Russland ihre Gas- und Ölreserven öffentlich gemacht. Ganz freiwillig dürfte diese Werbung in eigener Sache indes nicht gewesen sein, denn Russland ist von den Exporten der Rohstoffe abhängig.

Russland© Kristina Afanasyeva / Fotolia.com

Moskau (dpa/red) - Das größte Land der Erde habe zum 1. Januar 2012 über 28,7 Milliarden Tonnen Öl sowie 68,4 Billionen Kubikmeter Gas verfügt, sagte der Minister für Ressourcen und Umwelt, Sergej Donskoi, am Freitag der Agentur Interfax zufolge. "In einer Ära des Kampfes um Investitionen sind Bodenschätze ein wichtiges Argument, und es gibt keinen Grund, sie zu verheimlichen", sagte Donskoi.

Russische Wirtschaft braucht die Exporte

Die Öl- und Gasreserven waren schon zu Sowjetzeiten als Staatsgeheimnis eingestuft. Kremlchef Wladimir Putin hatte jedoch angewiesen, die Zahlen zu veröffentlichen, da die Geheimhaltung nicht mehr zeitgemäß sei. Die russische Wirtschaft ist massiv von Rohstoffexporten abhängig.

Quelle: DPA