1.100 Megawatt

Rund 3.500 Biogas-Anlagen in Deutschland

3.500 Biogas-Anlagen in Deutschland haben im Jahr 2005 etwa 2,5 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt, gerade durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz wurde diese Entwicklung gefördert, teilt die Bundesregierung mit. Bis 2030 sollen zehn Prozent des Erdgasverbrauches durch Biogas gedeckt werden.

Gasherd© ArtmannWitte / Fotolia.com

Berlin (red) - Zurzeit gibt es in Deutschland rund 3.500 Biogasanlagen mit ungefähr 1.100 Megawatt elektrischer Leistung. Diese hätten im Jahr 2005 rund 2,5 Milliarden Kilowattstunden Strom produziert, teilt die Bundesregierung mit. Gerade die Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz habe diese Entwicklung begünstigt. Im Jahr 2030 könnten rund zehn Prozent des heutigen Erdgasverbrauchs durch Biogas abgedeckt werden, wie Studien ergeben hätten. Schon jetzt seien Bio- und Erdgas rechtlich gleichgestellt.

Wie es weiter heißt, ist Mais heute die dominierende Energiepflanze, da der durchschnittliche Ertragswert pro Hektar sehr hoch sei. Dieser ließe sich durch Optimierungsverfahren sogar noch wesentlich steigern. Für die Gewinnung von Biotreibstoff, bei der Biogas erst zu Biomethan veredelt werden muss, liege Mais an zweiter Stelle hinter Futterrüben. Einer Studie zufolge, die im Dezember veröffentlicht worden sei, wäre in Deutschland genügend Biomasse vorhanden, um 20 Prozent des heutigen Kraftstoffverbrauchs zu decken, teilt die Regierung mit.

Weiterführende Links