"Standortsicherung"

MVV: Gasbörse in Deutschland rasch einführen

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie fordert die schnelle Einführung einer Gasbörse nach dem Modell der Leipziger Strombörse. Es bezieht sich dabei auf eine gemeinsame Studie der Bonner E-Bridge Consulting GmbH und der Londoner The Brattle Group, die eine wettbewerbsfördernde Wirkung bestätigt.

Gaspreisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Mannheim (red) - Bei der Vorstellung des von seinem Unternehmen in Auftrag gegebenen Gutachtens betonte der Vorstandsvorsitzende des Stadtwerke-Konzerns, Rudolf Schulten, am Freitag in Berlin, dass eine Gasbörse für eine Verstärkung des Wettbewerbs im deutschen Gasmarkt sorgen werde.

Nach dem Modell der seit Jahren sich erfolgreich entwickelnden Strombörse EEX in Leipzig werde damit insbesondere die Transparenz des Marktes und der Preisbildung erhöht und damit der Markteintritt neuer Marktpartner erleichtert. Die unmittelbare Einführung einer Gasbörse decke handelsrelevante Schwachstellen beim Netzzugang auf und könne dadurch zu einer raschen Verbesserung der Wettbewerbsbedingungen im Gasmarkt beitragen.

Die Untersuchung verweise darauf, dass Deutschland mit einem Gasverbrauch von über 1.000 Milliarden Kilowattstunden nicht nur der größte Gasmarkt in Europa sei, sondern mit seinen über 700 Stadtwerken auch über ein feingliedriges Versorgungsnetz verfüge. Diese vorhandenen Voraussetzungen für eine als nützliches Instrument für Produzenten, Lieferanten und Abnehmer dienende Gasbörse stünde jedoch derzeit eine Reihe signifikanter Handelshemmnisse gegenüber. Als Beispiele nennen die Gutachter die Aufsummierung der Netzentgelte beim Transport über Marktgebietsgrenzen hinweg, die intransparente und uneinheitliche Bestimmung der frei verfügbaren Transportkapazitäten, ein fehlendes Engpassmanagement, die derzeitigen Regeln des Bilanzausgleichs sowie eingeschränkte Transparenz marktrelevanter Informationen. Als unverzichtbar spricht sich die Studie daher auch für die Zusammenlegung der aktuell 19 Marktgebiete in Deutschland aus.

MVV Energie-Chef Schulten sieht in der erfolgreichen Schaffung einer Gasbörse zugleich auch Chancen für sein eigenes Unternehmen, das mit einer Optimierung des Gasbezugs neue Möglichkeiten für ein weiteres profitables Wachstum nutzen möchte: "Die über die Gasbörse erfolgende Entwicklung eines Referenzpreises für strukturierte Produkte schaffe neue Geschäftsmöglichkeiten unserer eigenen Handelsgesellschaft und eine effiziente Gasbeschaffung für unsere Kunden."

Weiterführende Links