Preise gestiegen

Gasverbrauch in Baden-Württemberg leicht gesunken

Der Gasverbrauch in Baden-Württemberg ging 2007 gegenüber dem Vorjahr um knapp 2 Prozent auf 83,1 Milliarden Kilowattstunden zurück. Eine Kilowattstunde kostete mit 4,13 Cent rund 12 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt. Private Haushalte zahlten 5,27 Cent pro Kilowattstunde Gas, das waren 40 Prozent mehr als fünf Jahre zuvor.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Stuttgart (sm) - Nach Angaben des Statistischen Landesamtes sank der Verbrauch der privaten Haushalte um 11 Prozent. Grund dafür sei die im Vergleich zum Vorjahr milde Witterung gewesen. Mehr als verdoppelt hat sich dagegen die Erdgasabgabe an die Kraftwerksbetreiber, sie stieg von 2,1 auf 4,9 Milliarden Kilowattstunden. Der Erdgasanteil an der Bruttostromerzeugung stieg 2007 auf 4,4 Prozent.

Fast die Hälfte des abgesetzten Gases (49 Prozent) ging an das Produzierende Gewerbe. 36 Prozent wurde von den Privaten Haushalten und 15 Prozent von anderen Endabnehmern, wie Handel oder öffentliche Verwaltung, abgenommen. Private Haushalte zahlten 2007 für ihr Gas im Schnitt 5,27 Cent je kWh, das waren rund 40 Prozent mehr als fünf Jahre zuvor.

12 Prozent teurer als im Bundesdurchschnitt

Die Erlöse der Gasversorgunger in Baden-Württemberg sind 2007 gegenüber 2006 um vier Prozent gesunken. Durchschnittlich 4,13 Cent je Kilowattstunde eingenommen, damit liegen die Erlöse in Baden-Württemberg zwölf Prozent über dem Bundesdurchschnitt (3,70 Cent). Die Durchschnittserlöse enthalten Netznutzungsentgelte und die Erdgassteuer, jedoch nicht die Mehrwertsteuer. Sie beschreiben die Einnahmeseite der Gasversorger und dürfen nicht mit deren Gewinnen gleichgesetzt werden.