Urteil

EWE unterliegt wegen Gaspreisen erneut vor Gericht

Im Streit um Gaspreiserhöhungen hat der Oldenburger Gasanbieter EWE vor dem Amtsgericht Aurich erneut Niederlagen erlitten. Der Konzern müsse fünf Kunden die zusätzlichen Beträge von rechtswidrig erhöhten Gaspreisen in voller Höhe zurückerstatten, urteilte das Gericht am Freitag.

Gaspreise© Jaap2 / iStockphoto.com

Aurich (dapd/red) - Drei Urteile seien rechtskräftig, weil der Streitwert nach Gerichtsangaben jeweils unter 600 Euro liege. In zwei Fällen übersteige der Streitwert 600 Euro, so dass der Gasanbieter dagegen Berufung beim Landgericht Aurich einlegen könnte.

Bereits vor acht Tagen hatten drei EWE-Kunden mit ähnlichen Klagen vor dem Amtsgericht Aurich Erfolg. Das Amtsgericht stützte sich in seinen Urteilen auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom Juli, der im Falle der Gasanbieter Klagen zum gleichen Ergebnis gekommen war.